Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

13-Jähriger wohlbehalten gefunden

Mels/Plons Wie der W&O gestern berichtete, wurde seit Donnerstagmittag in Plons, Gemeinde Mels, ein 13-jähriger Knabe vermisst. Am selben Abend, um 20.40 Uhr, konnte er durch eine Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen, in der Nähe seines Wohnortes wohlbehalten aufgefunden werden. Diese Meldung erreichte den W&O erst nach Redaktionsschluss.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen waren an seinem Verschwinden keine weiteren Personen beteiligt, wie die Kantonspolizei St. Gallen in ihrer Mitteilung schrieb. Aus Persönlichkeitsschutzgründen macht die Polizei keine weiteren Angaben dazu.

Öffentlichkeitsfahndung wird sehr selten eingesetzt

Auffällig war, dass sich die Polizei bereits nach einem halben Tag an die Öffentlichkeit wendete. «Wir wägen das jedes Mal situativ ab. Da in diesem Fall alle Mittel ausgeschöpft waren, wendeten wir uns mit Absprache der Eltern an die Öffentlichkeit», sagte Mediensprecher Hanspeter Krüsi. Nach Kindern, Senioren oder behinderten Menschen werde früher gefahndet. Ebenfalls ausschlaggebend sei die einbrechende Nacht und die tiefen Temperaturen gewesen. An einem hellen, warmen Sommerabend hätte die Polizei sich unter Umständen später an die Öffentlichkeit gewendet.

Die Öffentlichkeitsfahndung werde gemäss Krüsi sehr selten eingesetzt «Mit Foto suchen wir ein- bis zweimal im Jahr nach einer Person. Dass wir uns wie beim 13-jährigen Melser an das Schweizer Fernsehen wenden, kommt durchschnittlich alle zwei Jahre vor.» (wo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.