Werdenberg: Gewerbe macht bei der Wiga 2019 nicht mit

Im Werdenberg wächst das Unbehagen über den Wiga-Messeleiter Paul Schlegel. Die örtlichen Gewerbevereine verzichten 2019 auf ihre Gemeinschaftsstände. Sie fordern einen neuen Verwaltungsrat und dass Schlegel die Verantwortung über die Finanzen und die Buchhaltung abgibt. Gleichzeitig erhärten sich Gerüchte um Zahlungsausstände von Schlegels Wigab AG.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Wiga-Messeleiter Paul Schlegel bei der Eröffnung der Wiga 2018. (Bild: Max Tinner)

Wiga-Messeleiter Paul Schlegel bei der Eröffnung der Wiga 2018. (Bild: Max Tinner)

Erneut gelangt Alleinaktionär und -verwaltungsrat der Wigab AG, Paul Schlegel, in die Schlagzeilen. In Gewerbekreisen in der Region Werdenberg kursiert das Gerücht, dass die Wigab noch bedeutende Zahlungen ausstehend hat (siehe Kasten). Schon früher wurde Schlegel «dilettantisches Geschäftsgebaren» vorgeworfen. Für besondere Empörung sorgten unter anderem AHV- und Vorsorgegelder, die er erst unter Zwang einbezahlte.

Jetzt schwindet das Vertrauen der Werdenberger Gewerbevereine in den Wiga-Messeleiter zusehends. Es brauche weitere, vertrauenswürdige Verwaltungsräte, Schlegel müsse die Verantwortung für Finanzen und Buchhaltung abgegeben, heisst es aus Gewerbekreisen gegenüber dem «Werdenberger&Obertoggenburger».
Dies geschehe, kündigt der designierte Verwaltungsratspräsident Josef Müller aus Staad an. Mit weiteren externen Verwaltungsräten soll die Führung, die seit Mai strategisch, finanziell und operativ alleine bei Schlegel liegt, breiter aufgestellt werden.

Gewerbevereinspräsidenten sind nicht erfreut über die Lösung von ausserhalb der Region. Josef Müller sei nicht die gewünschte Vertrauensperson, weil er geschäftlich mit Paul Schlegel verbunden sei – als Verwaltungsrat der Schäfli Immobilien GmbH (Präsident ist Paul Schlegel) und als Partner von Schlegel bei der Firma Swissimmopool. Müller erklärt, mit Swissimmopool habe er «nichts zu tun». Wenn diese Firma eine gastgewerbliche Liegenschaft im Portfolio habe, dann habe er lediglich als Gastrofachmann beraten. So beispielsweise beim «Schäfli» in Grabs.

"Schlegel muss die Folgen tragen"

Päuli Kohler, Präsident der Werdenberger Wirtschaftsorganisation und der IG Grabs, erklärt, das regionale Gewerbe wünsche sich vertrauenswürdige Personen aus der Region im Verwaltungsrat und als Aktionäre, die «aufpassen». Ihm sei bewusst, dass Schlegel Verwaltungsräte seiner Wahl berufen kann. Aber er müsse auch die Folgen tragen. Aktuell heisst das: Die örtlichen Gewerbevereine verzichten auf die von ihnen organisierten Gemeinschaftsstände an der Wiga 2019.

Paul Schlegel werde mit dem designierten Verwaltungsrat nicht mehr die Aktienmehrheit bei der Wigab AG haben, sagt Josef Müller. Für die Buchhaltung, die Finanzen und die Kontoführung werde eine neue Verwaltungsrätin verantwortlich sein. Man sei offen, wenn jemand aus dem Werdenberger Gewerbe im VR mitwirken wolle, so Müller.

Wie viele unbezahlte Rechnungen hat die Wigab AG

Die Wigab AG soll bedeutende Zahlungen ausstehend haben, heisst es aus Werdenberger Gewerbekreisen. Ein Betroffener soll der Rohner Zeltverleih in Altstätten sein. Dort winkt man aber ab. Messeleiter Paul Schlegel habe mit dem Zeltbauer eine Zahlung in mehreren Raten im Voraus abgemacht.

Auf Anfrage des «Werdenberger & Obertoggenburger» (W&O) bestätigt Ueli Bernold einen Zahlungsausstand der Wigab AG. Der als Grill-Ueli schweizweit bekannte Koch und Grillweltmeister hat an der Wiga 2017 für Festwirt Jörg Rissi gekocht und grilliert. Bernold erklärt, er warte auf Zahlungen von über 20000 Franken. Diese sollte er vom Festwirt erhalten, der ihn aber vertröstet, da er selber auf Geld von der Wiga warte, so Bernold. Festwirt Jörg Rissi wollte auf Anfrage dazu nicht Stellung beziehen.

Ein weiterer Zahlungsausstand von 20000 Franken wurde gegen-über dem W&O bestätigt. Nach einer Besprechung und Korrektur der Rechnung sei die Zahlungsfrist verstrichen, ohne dass die Wigab AG das Geld überwiesen habe. Ein aktueller Auszug aus dem Betreibungsregister, welcher dem W&O vorliegt, zeigt drei Betreibungen gegen die Wigab AG. Gegen zwei davon hat diese Rechtsvorschlag erhoben. (ts)