Weniger Unfälle, aber drei Tote

Im Jahr 2011 ereignete sich auf Ausserrhodens Strassen kein Unfall mit Todesfolge. Dies wiederholte sich im vergangenen Jahr nicht: Es gab drei Todesfälle. In eine positivere Richtung bewegen sich aber die anderen Zahlen der Verkehrsunfallstatistik.

Drucken
Teilen

Im Jahr 2011 ereignete sich auf Ausserrhodens Strassen kein Unfall mit Todesfolge. Dies wiederholte sich im vergangenen Jahr nicht: Es gab drei Todesfälle. In eine positivere Richtung bewegen sich aber die anderen Zahlen der Verkehrsunfallstatistik. So nahm die Gesamtzahl von Unfällen um 2,5 Prozent auf 465 (2011: 477) ab. Die Anzahl schwerverletzter Personen reduzierte sich um 60 Prozent, was 40 Personen entspricht. Die Anzahl leichtverletzter Personen stagnierte. Noch immer ein Problem scheinen die durch Wildtiere verursachten Unfälle zu sein. 2012 waren es deren 80. Damit sind Wildtiere auf der Strasse die zweithäufigste Unfallursache. (tz)

Aktuelle Nachrichten