Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Weniger Hürden für hohe Bauten

FRAUENFELD. Der Kanton Thurgau will bauliche Verdichtungen in Zentren fördern und dafür die Realisierung von höheren Bauten erleichtern. Eine Anpassung des Baugesetzes geht nun in die Vernehmlassung. Die Gemeinden hatten kritisiert, es sei kaum möglich, in Zentrumslagen höhere Häuser zu planen.

FRAUENFELD. Der Kanton Thurgau will bauliche Verdichtungen in Zentren fördern und dafür die Realisierung von höheren Bauten erleichtern. Eine Anpassung des Baugesetzes geht nun in die Vernehmlassung. Die Gemeinden hatten kritisiert, es sei kaum möglich, in Zentrumslagen höhere Häuser zu planen. So müsse für die Kategorie «höhere Bauten» ein Gestaltungsplan erlassen werden. Weiter gebe es Regelungen zum erlaubten Schattenwurf, die solche Gebäude in wichtigen Zentrumslagen faktisch verhinderten. Diese Bestimmungen will die Regierung nun ändern: Neu werden nur noch Bauten als höhere Häuser eingestuft, die mindestens fünf und maximal acht Geschosse sowie eine Gesamthöhe zwischen 17 und 25 Metern aufweisen. Die Bestimmung zum erlaubten Schattenwurf sollen nur noch für Hochhäuser gelten. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.