Wenig Resonanz auf Zukunftskafi

ST. GALLEN. Noch immer werden im Kanton St. Gallen drei Gemeinden gesucht, die bei der zweiten Runde des Projekts Zukunftskafi mitmachen. 2014 haben Rorschacherberg, Mörschwil und Gossau je ein Zukunftskafi durchgeführt.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Noch immer werden im Kanton St. Gallen drei Gemeinden gesucht, die bei der zweiten Runde des Projekts Zukunftskafi mitmachen. 2014 haben Rorschacherberg, Mörschwil und Gossau je ein Zukunftskafi durchgeführt. Gemäss Projektleiter Stefan Tittmann soll die nächste Runde «in einer anderen Ecke des Kantons» stattfinden. Insbesondere im Süden des Kantons ist die Resonanz aber bescheiden. Laut Tittmann hat bis jetzt erst eine Gemeinde im Sarganserland Interesse gezeigt. Die Verantwortlichen wollen noch bis Ende August auf weitere Anfragen warten.

Im Zukunftskafi diskutieren Bürgerinnen und Bürger unter Anleitung von Fachleuten Fragen des Zusammenlebens in der Gemeinde und entwickeln gemeinsam generationenverbindende Projekte. 2014 wurden zwölf konkrete Vorschläge umgesetzt. Hinter der Plattform steht der Verein Ostsinn sowie die Generationenakademie von Migros Kulturprozent. (ht)