Wem gehört eigentlich St. Gallen?

Die Antwort auf eine so grundlegende Frage erwartet man nicht unbedingt von der Stiftung Suchthilfe St. Gallen. Die Sonderschau «Wem gehört St. Gallen?» (Halle 9.1) macht aber deutlich, dass eine sozial-gesundheitliche Institution hier kompetent Auskunft geben kann.

Drucken

Die Antwort auf eine so grundlegende Frage erwartet man nicht unbedingt von der Stiftung Suchthilfe St. Gallen. Die Sonderschau «Wem gehört St. Gallen?» (Halle 9.1) macht aber deutlich, dass eine sozial-gesundheitliche Institution hier kompetent Auskunft geben kann. Denn es geht um die öffentlichen Plätze der Stadt, die immer mehr von jungen Menschen belegt werden.

Die Suchthilfe betont die positiven Aspekte von Begegnungen und beinahe mediterraner Kommunikation, verweist aber auch auf das «erhebliche Konfliktpotenzial» zwischen Anwohnern und ausgehfreudigen Menschen. Fragen, die sich ergeben, sind zum Beispiel: Wie weit darf ein öffentlicher Platz von bestimmten Gruppen oder einem kommerziellen Unternehmen in Beschlag genommen werden? Die Sonderschau zeigt auch, wie die Konflikte bewältigt werden könnten. (th)