Weiterer Naturstrom

Wie in Wasserkraft und Windparks investieren SN-Partner in weitere erneuerbare Energien. Dafür sind aber die beteiligten Gemeinden einzeln zuständig. Sie bauen zum Beispiel Photovoltaik für Solarstrom. Die Stadt St.

Drucken

Wie in Wasserkraft und Windparks investieren SN-Partner in weitere erneuerbare Energien. Dafür sind aber die beteiligten Gemeinden einzeln zuständig. Sie bauen zum Beispiel Photovoltaik für Solarstrom. Die Stadt St. Gallen hat Anlagen in weiteren Bereichen: Ihre Verbrennungsanlage für Kehricht aus der weiten Region hat sie ausgebaut zu einem Heizkraftwerk. Das Abwasser aus der ARA Hofen, das sie neu zur ARA Morgental in Steinach leitet, nutzt sie dort für ein Abwasser-Kraftwerk. Dieses geht demnächst in Betrieb. Und falls die Bohrungen im Sittertobel zum erhofften Erdwärme-Kraftwerk führen, wird sie dort Geothermie auch für Strom nutzen. Der in solchen Gemeindewerken produzierte Strom geht an die SN, die für Verteilung sowie Verkauf oder Zukauf nach Bedarf sorgt. (fbi.)

Aktuelle Nachrichten