Weitere Fälle von Fuchsräude

WEINFELDEN. Im ersten Halbjahr 2016 hat sich am Ottenberg bei Weinfelden die Fuchsräude ausgebreitet. Von Januar bis Ende Juni hat die Jagdaufsicht im Gebiet 13 Füchse erschossen, die nachweislich an der Krankheit gelitten hatten. Auch Hunde wurden schon angesteckt.

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Im ersten Halbjahr 2016 hat sich am Ottenberg bei Weinfelden die Fuchsräude ausgebreitet. Von Januar bis Ende Juni hat die Jagdaufsicht im Gebiet 13 Füchse erschossen, die nachweislich an der Krankheit gelitten hatten. Auch Hunde wurden schon angesteckt. Laut den Behörden ist diese Zahl ausserordentlich hoch. Im Juli wurde nur noch ein Fuchs gefunden, der an der Fuchsräude gestorben ist. Für eine Entwarnung sei es aber noch zu früh. Derzeit seien noch mindestens zwei kranke Füchse im Gebiet unterwegs.

Die Fuchsräude ist eine hochansteckende Krankheit, die auch auf Haustiere und Menschen übertragen werden kann. Bei Füchsen führt eine Ansteckung innert weniger Wochen zum Tod. Bei Haustieren ist die Krankheit in der Regel heilbar. Beim Menschen kann es zu einer Hauterkrankung kommen. (es.)