Weinfelden
Ein Stolperer hier – grosser Jubel da: 2500 Kinder und Jugendliche zeigten am Jugendturntag ihr Können

Am Kantonalen Jugendturntag nahmen rund 2500 Kinder und Jugendliche teil. Bei heissem Sommerwetter wurde um Sekunden und Schattenplätze gekämpft. Der Spass am gemeinschaftlichen Wettkampf war indes gross.

Christoph Heer
Drucken
Am Jugendturntag nahmen 2500 Kinder und Jugendliche teil.

Am Jugendturntag nahmen 2500 Kinder und Jugendliche teil.

Bild: Tobias Garcia

Sonntagmittag, stahlblauer Himmel, purer Sonnenschein und Temperaturen, die schon die 27 Grad Marke knackten. Kein Problem für die 2500 Jugendriegler aus dem ganzen Kanton, sie geben alles. Beim Weitsprung flogen sie in hohem Bogen in den Sandkasten, bei den Koordinations- und Konditionswettkämpfen umsprangen sie alle Hindernisse und beim Glacestand wird Schlange gestanden.

Auch der Turnernachwuchs in Leichtathletik und Geräteturnen zeigt sich topmotiviert, schliesslich findet der Thurgauer Kantonale Jugendturntag nur alle sechs Jahre statt, da will man mit einer grossen Portion Ehrgeiz überzeugen und die vielen Zuschauer, darunter natürlich zahlreiche Eltern, Grosseltern, Göttis und Bekannte, stolz machen.

Remo (11), Mitglied beim TV Märwil.

Remo (11), Mitglied beim TV Märwil.

Bild: Christoph Heer
«Ich bin seit fünf Jahren in der Jugi Märwil. Mit meinen Leistungen bin ich sehr zufrieden, aber die Hitze habe ich nicht so gerne, mir ist es heute fast zu warm.»

Die ganze Organisation hielt indes der TV Märwil inne, ihnen gelang es, in nur drei Monaten Vorbereitungszeit, einen funktionierenden Grossanlass auf die Beine zu stellen.

Nicht immer läuft alles rund

Nicht immer läuft alles rund, das merkte auch ein kleiner Junge beim Hindernislauf. Erst biegt er nach der Wende falsch ab und dann stolpert er auch noch vor dem letzten Hindernis. Nichtsdestotrotz – und das macht eben einen Turner aus – kommt er lachend ins Ziel und klatscht mit seinen Freunden ab.

15 Bilder
Auch im Sägmehl standen die Nachwuchs-Schwinger
Auch Weittwurf stand auf dem Programm.
Rund 250 Helferinnen und Helfer standen im Einsatz.
In der Halle wurde das Können an den Geräten gezeigt.
Das Ziel vor Augen.
Ob der Ball wohl in den Korb ging?

Tobias Garcia

Auf der Bahn nebenan wird gleichzeitig gejubelt. Ein Mädchen überquert die Ziellinie und hat gefühlt beinahe eine olympische Medaille gewonnen. Unter den Sonnenschirmen, auf der Zuschauertribüne und im Schatten der Bäume verfolgen die Erwachsenen das sportliche Treiben, feuern an und geniessen die friedliche Stimmung.

Mayla (7), Mitglied beim TV Pfyn.

Mayla (7), Mitglied beim TV Pfyn.

Picasa
«Ich bin schon im MuKi-Turnen gewesen, da hat mich der Turnvirus gepackt und jetzt bin ich in der Jugi Pfyn. Am liebsten mache ich Hindernislauf, besonders dann, wenn es so schön warm ist wie heute.»

Die «Jugis» sind topmotiviert

Leckeres aus der Küche und Kühles aus dem Kühlschrank dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Der Speaker informiert dabei über den detaillierten Ablauf und die Zeitnehmer wissen haargenau, welches Kind denn gerade die Ziellinie überquert hat.

Das zehnköpfige OK mit seinen rund 180 Helferinnen und Helfern im Vor- und im Hintergrund leisten hervorragende Arbeit, dazu gehören auch die 250 Wettkampfrichter. Valentin Oertig vom OK lobt nicht nur den Einsatz aller Teilnehmer. «Die Güttingersreuti ist schon ein fabelhafter Austragungsort für einen solchen Event. Davon müsste es noch viel mehr geben», sagt er augenzwinkernd. Auf Anfrage bestätigt er, dass alles rund läuft, «jeder weiss, was er zu tun hat, und die «Jugis» sind topmotiviert, eine absolut erfolgreiche Durchführung dieses Kantonalen Jugendturntags, wobei uns natürlich auch das tolle Wetter in die Karten spielt».