Märstetten
Der FC Märstetten wächst: Von 0 auf 150 in zehn Jahren

Am Samstag feiert der Fussballklub Märstetten sein zehnjähriges Bestehen. Angefangen hat der Verein mit nur einem Juniorenteam, heute kicken in den neun Mannschaften 150 Mädchen und Buben.

Mario Testa
Drucken
Die C-Junioren des FC Märstetten haben sich am Wochenende mit einem 8:0-Sieg gegen den FC Dussnang den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse gesichert.

Die C-Junioren des FC Märstetten haben sich am Wochenende mit einem 8:0-Sieg gegen den FC Dussnang den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse gesichert.

Bild: PD

Das hat Marco Olimpio geschafft mit seiner Idee eines Fussballklubs in Märstetten. Vor zehn Jahren hat er den FC Märstetten gegründet. «Ich habe selber in Weinfelden Fussball gespielt und bin dann nach Märstetten gezogen. Als meine Kinder dann grösser wurden und gerne Fussball spielen wollten, hätten sie dazu nach Weinfelden oder Pfyn gehen müssen», schildert der Klubpräsident die damalige Ausgangslage. Also habe er sich dazu entschlossen, einen Fussballklub im Dorf zu gründen, um den Kindern eine Möglichkeit vor Ort zu bieten.

«Das Angebot hat einfach gefehlt in Märstetten.»

Angefangen hat der FC Märstetten mit einer E-Juniorenmannschaft, in den folgenden Jahren kamen weitere Teams hinzu: die Bambinis, die C-Junioren und vergangenes Jahr nun auch eine Mädchengruppe. Heute kicken 150 Kinder in den Reihen des Vereins, etwa drei Viertel wohnen in der Gemeinde, es kommen aber auch viele Kinder aus den umliegenden Gemeinden. «Wir wollen uns langsam, aber stetig entwickeln. Wer weiss, vielleicht gibt es auch mal B- oder A-Junioren in Märstetten oder sogar eine Mannschaft für Erwachsene», sagt Marco Olimpio.

Kreativität bei der Platzsuche für Trainings

Genug Trainerinnen und Trainer für die mittlerweile neun Mannschaften zu finden, sei nicht einfach. «Das ist ein Thema, das alle Vereine beschäftigt», sagt Olimpio.

Marco Olimpio ist Präsident des FC Märstetten.

Marco Olimpio ist Präsident des FC Märstetten.

Bild: Mario Testa
«Wir haben nun aber einige langjährige Trainer und es finden sich auch immer wieder Eltern, die bereit sind, Trainings zu übernehmen und sich auszubilden.»

Gekickt wird auf dem Sportplatz der Weitsicht. Dort finden auch einige Trainings statt. «Aber wir trainieren auch an anderen Orten in Märstetten, wo immer wir ein Plätzli finden. Sei es bei der Primarschule oder der Sprachheilschule. Wir platzen aus allen Nähten.»

Eltern spielen gegen die Trainer

Am Samstag feiert der FC Märstetten das zehnjährige Bestehen nun mit einem grossen Fest auf dem Gelände der Weitsicht. Von morgens um 8 Uhr bis am Abend um 19 Uhr finden Fussballspiele statt. «Hauptattraktion am Fest sind unsere Mannschaften. Alle Teams von den Bambinis bis zu den C-Junioren haben Spiele», sagt Marco Olimpio.

Ein kleiner Höhepunkt sei das Spiel abends um 18 Uhr. Dann treffen die Trainer des Klubs auf eine Auswahl, die sich aus den Eltern der jungen Klubmitglieder zusammensetzt. Den ganzen Tag hindurch hat die Festwirtschaft geöffnet und am Abend klinkt das Fest mit dem Barbetrieb aus. «Wir hoffen natürlich auch auf Gäste ausserhalb der Fussballerfamilien. In Märstetten sind wir gut akzeptiert.»

Programm

8 Uhr Bambini und F-Junioren Turnier
10 Uhr E-Junioren Turnier
11.30 Uhr Jubiläumsapéro im Festzelt
12 Uhr FF12-Mädchenfussball Turnier
14 Uhr D-Junioren Meisterschaftsspiel gegen den FCWB
16 Uhr C-Junioren Freundschaftsspiel gegen den FCWB
18 Uhr Spiel der Trainer gegen die Eltern
20 Uhr Barbetrieb im Festzelt

www.fcmaerstetten.ch