Weinfelden
«Dieses Jahr hat alles übertroffen»: Der Weinweg ist im Coronajahr beliebter als je zuvor

Der Weinweg Weinfelden am Ottenberg verzeichnet jedes Jahr einen Anstieg von Besuchern. Trotz Lockdown im Frühling wurden heuer noch mehr Rucksäcke verkauft.

Deborah Hugentobler
Merken
Drucken
Teilen
Stadtrat Valentin Hasler am Aussichtspunkt des Weinwegs Weinfelden.

Stadtrat Valentin Hasler am Aussichtspunkt des Weinwegs Weinfelden.

Bild: Donato Caspari (Weinfelden, 22. Februar 2017)

Der Weinweg Weinfelden ist längst kein Geheimtipp mehr. Seit der Eröffnung des Rundgangs im Mai 2016 steigt die Zahl der Wanderer stetig an. 11'760 Rucksäcke gingen seither am Bahnhof über den Tresen. Das Angebot, sich sportlich zu betätigen, währenddessen man die Landschaft und Wein geniessen kann, scheint zu gefallen.

«Bereits letztes Jahr dachten wir, dies sei der Gipfel. Doch dieses Jahr hat alles wieder übertroffen», sagt Valentin Hasler, zuständiger Weinfelder Stadtrat für das Ressort Sport, Kultur und Tourismus. 2019 wurden 2755 Rucksäcke verkauft. 2020 seien es bereits 4101 Rucksäcke gewesen.

Keine Rucksäcke im Lockdown

«Die hohe Zahl hat uns überrascht. Wegen des Lockdowns im Frühling verkauften wir im Mai keine Rucksäcke und der Weinsafe war geschlossen. Danach gingen dafür umso mehr Rucksäcke weg», sagt Hasler. Allein im September seien täglich im Durchschnitt 40 Rucksäcke verkauft worden.

Im Weinsafe entlang der Strecke stehen heimisch Weine zur Verkostung bereit.

Im Weinsafe entlang der Strecke stehen heimisch Weine zur Verkostung bereit.

Bild: PD

Beeinflusst habe dies bestimmt das gute Wetter, aber auch die Tatsache, dass viele Schweizerinnen und Schweizer aufgrund der Pandemie im Lande blieben. Auch die Gastrobetriebe und Winzer profitieren von dem Rundgang. Der Stadtrat sagt:

«Wir erhalten viele positive Rückmeldungen von den Restaurants und Hotels. Auch die Winzer bekommen immer wieder Anfragen für Degustationen.»

Seit Ende Juni könne man den Weg beschildert von beiden Seiten absolvieren. Künftig soll das Angebot noch weiter ausgebaut werden. «In Zusammenarbeit mit Thurgau Tourismus prüfen wir Zusatzangebote für Gruppen und Führungen», sagt Valentin Hasler.

Ausserdem werde ein Weinomat installiert, wo man die degustierten Weine direkt kaufen könne, sowie ein zweiter Weinsafe. Die geplanten Erweiterungen sollen bis nächsten Sommer umgesetzt werden.