Weihnachtszeit
Er kehrt zurück: Zollibolli bringt den Hampelmann wieder nach St.Gallen – er kommt an die Fassade beim Neumarkt

Eine erfreuliche Nachricht in einer schwierigen Zeit: Zollibolli bringt den legendären Hampelmann nach einjähriger Absenz zurück nach St.Gallen. Neu lächelt das rote Mannli, nicht minder gross, von der Fassade der Filiale am Neumarkt. Bereits heute Donnerstag beginnt dort der Aufbau.

Nico Conzett/FM1Today
Drucken
Teilen
Ab sofort hängt wieder der berühmte Zollibolli-Hampelmann.

Ab sofort hängt wieder der berühmte Zollibolli-Hampelmann.

Bild: Nico Conzett/FM1Today

Er ist eine St.Galler Herzensangelegenheit und gehört genauso zur Weihnachtszeit in der Gallusstadt wie der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder die Sterne, die die Gassen erleuchten: Der überdimensionale Hampelmann, der während Jahren von der Hauswand der Zollibolli-Filiale in der Marktgasse lächelte.

Der Hampelmann ist nicht aus den Köpfen verschwunden

Der Aufschrei in der Bevölkerung war gross, als das Spielwarengeschäft Mitte 2020 ankündigte, den Laden zu schliessen und damit gezwungenermassen auch den Hampelmann sterben zu lassen. Zahlreiche Stimmen wurden laut, die das rote Mannli retten wollten. Gar aus der Politik gab es Wortmeldungen, wie die des günliberalen Stadtparlamentariers Marcel Baur. Er befürchtete damals:

«Verschwindet der Hampelmann aus der Marktgasse, verschwindet er aus den Köpfen der Leute.»

Knapp eineinhalb Jahre später ist klar: Diese Befürchtung war unbegründet, wie das Newsportal FM1Today schreibt. Der Hampelmann mag nicht mehr in der Marktgasse zu finden gewesen sein, aus den Köpfen der Bevölkerung ist er aber nie verschwunden. Stefan Eberhard, Zollibolli-Filialleiter im Neumarkt, sagt nämlich: «Wir werden regelmässig nebenbei noch auf den Hampelmann angesprochen, wenn Kundinnen und Kunden bei uns einkaufen.» Der Tenor sei immer der gleiche: Schade, dass es den Hampelmann nicht mehr gibt. Und: Bringt ihn doch wieder zurück.

Früher war der berühmte Hampelmann in der Markgasse zu sehen.

Früher war der berühmte Hampelmann in der Markgasse zu sehen.

Bild: Urs Bucher (St.Gallen, 4. Dezember 2017)

Ein Bedürfnis der Kundinnen und Kunden

Diesem Anliegen der Bevölkerung hat sich Zollibolli nun angenommen: Heute Donnerstag ab 8 Uhr wird ein neuer Hampelmann an der Fassade der Neumarkt-Filiale montiert. «Wir haben von Anfang an gemerkt, dass das Verschwinden des Hampelmanns ein Verlust für die Leute war und dass es ein Bedürfnis ist, ihn wieder zu haben. Dieses wollen wir erfüllen und den St.Gallerinnen und St.Gallern eine Freude machen», erklärt Eberhard. Andererseits geht es für Zollibolli beim Auferstehenlassen des Hampelmanns auch um die Stärkung des eigenen Standorts beim Neumarkt.

Ganz das gleiche wird das rote Mannli aber nicht sein. Weil es sich beim Hampelmann in der Marktgasse um eine Spezialkonstruktion handelte, die ausschliesslich an die Fassade dort passte, musste eine neue Version konstruiert werden. Ein kleiner Bruder sozusagen. Wobei klein das falsche Wort ist, auch der Neumarkt-Hampelmann misst stolze sieben Meter und etwa deren dreieinhalb in der Breite.

Er kann weiterhin tanzen

Ein bisschen moderner soll er daher kommen, aber genauso liebenswert wie sein Vorgänger, wie Eberhard sagt. Auch der neue Hampelmann hat wieder eine Zugvorrichtung, an der die Kinder ziehen und ihn damit zum Tanzen bringen können. Weil die Hauswand im Vergleich zu jener in der Marktgasse nicht gerade ist, sei die Konstruktion ziemlich herausfordernd gewesen, sagt Eberhard. «Die oberen drei Meter des Hampelmanns hängen direkt an der Wand, der untere Teil ist überhängend.»

Aktuelle Nachrichten