Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wasserhose über dem Bodensee

RORSCHACH. Am Donnerstag um 9.30 Uhr gab es über dem Bodensee eine Wasserhose zu sehen. Flugs zückte Hans Schürch aus Rorschach seine Kamera, nachdem er das Phänomen vor rund 40 Jahren bereits einmal erlebt, aber nicht fotografiert hatte.
Daniel Walt
Naturphänomen: Wasserhose über dem Bodensee. (Bild: Hans Schürch/Leserreporter)

Naturphänomen: Wasserhose über dem Bodensee. (Bild: Hans Schürch/Leserreporter)

Hans Schürch aus Rorschach staunte nicht schlecht, als er am Donnerstag um 9.30 Uhr auf den See schaute: Er sah eine Wasserhose. "Vor etwa 40 Jahren erlebte ich dieses Phänomen schon einmal mit Seglerkollegen beim Riedtli zwischen Goldach und Horn", erinnert er sich. Rasch zückte er seine Kamera, um Bilder von der Wasserhose zu machen. Nach etwa zehn Minuten verflüchtigte sich das Naturphänomen laut Schürch wieder.

Simon Hölzl, Wetterexperte bei der Meteomedia in Gais, ist nicht erstaunt, dass es über dem Bodensee genau am Donnerstag eine Wasserhose zu sehen gab. "Die Voraussetzungen waren günstig", hält der Meteorologe auf Anfrage fest. Wasserhosen kommen häufig im Spätsommer beziehungsweise Frühherbst vor, wenn das Seewasser noch warm ist. "Kommt eine Kaltfront, strömt diese Luft über dem warmen Wasser, und ein aufwärts gerichteter Warmluftstrom entsteht", erklärt der Meteorologe. Beginnt der Warmluftstrom aufgrund von Wind dann zu rotieren, entsteht eine Wasserhose", so Hölzl.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.