War es ein Blitzeinschlag? Ferienhaus in Amden komplett abgebrannt

In der Nacht auf Donnerstag brannte im Gebiet Arvenbüel in Amden ein Ferienhaus. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, stand das Haus bereits in Vollbrand. Es wurde komplett zerstört. Als Ursache wird ein Blitzeinschlag nicht ausgeschlossen.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr konnte nur noch verhindern, dass der Brand nicht auf den umliegenden Wald übergriff. (Bilder: Kapo SG)

Die Feuerwehr konnte nur noch verhindern, dass der Brand nicht auf den umliegenden Wald übergriff. (Bilder: Kapo SG)

(kapo/chs) Die Feuerwehren Amden und Weesen rückten mit rund 70 Feuerwehrangehörigen und mehreren Fahrzeugen zum Brandort aus. Das Haus stand bei ihrer Ankunft bereits in Vollbrand.

Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei konnten die Feuerwehren verhindern, dass das Feuer auf die Bäume des umliegenden Waldes übergriff. Das Haus konnte nicht mehr gerettet werden, es wurde komplett zerstört.

Zur Zeit des Brandausbruchs war ein Gewitter im betreffenden Gebiet im Gang. So wird von den Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St.Gallen auch abgeklärt, ob die mögliche Brandursache auf einen Blitzeinschlag zurückzuführen ist.

Neben den Feuerwehren standen auch ein Rettungsteam und mehrere Polizeipatrouillen im Einsatz. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken.