Wandertipp
Winterwanderung in Appenzell von Steinegg bis zum Eggli mit Ausblick auf den Alpstein

Die Wanderung in Appenzell Innerrhoden führt durch den Schnee von Steinegg über die Wiese hoch zum Eggli. Am Ziel wird man mit einem Ausblick auf die Berge belohnt. Der Weg ist gut ausgeschildert und auch ohne Schneeschuhe machbar.

Sabrina Manser
Drucken
Teilen
19 Bilder
Blick zurück auf Appenzell.
Rehe springen über die verschneite Wiese.
Restaurant Eggli
Blick auf den Säntis
In der Ferne zeigen sich der Kamor und der Hohe Kasten.
Bei der Etappe «Gehr» geht es rechts zwischen dem Haus und der Scheune den Wald hinab.

Infobox

Start: Steinegg Bahnhof
Ziel: Steinegg Bahnhof
Strecke: 7.8 km
Wanderzeit: 2 h 30 min.
Aufstieg: 414 m
Abstieg: 414 m
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Wanderung nicht für Kinderwagen geeignet
Gaststätten: Aufgrund der momentanen Coronasituation bitten wir Sie, Öffnungszeiten direkt bei den Gaststätten abzuklären. «Eggli»: 071 787 16 10
Öffentlicher Verkehr: S23 von Herisau in Richtung Wasserauen bis Steinegg
Kartenmaterial: Landkarte: 1:25000, Blatt: 1095 Gais & 2514 Säntis-Churfirsten. (mas)

1 Steinegg Bahnhof Die Winterwanderung zum Restaurant Eggli beginnt bei der Bahnstation «Steinegg». Dort befinden sich auch die Parkplätze. Von da aus führt die Wanderung zuerst die Strasse entlang, dem Wanderwegschild nach Eggli folgend. Nach ein paar hundert Metern geht es links hoch über die verschneite Wiese.

Der Pfad führt immer gerade aus. Er ist kaum zu verfehlen und an diesem Morgen bereits vorgestapft. Ein Blick zurück lässt jetzt schon eine Aussicht auf den Alpstein erahnen, der Nebel verdeckt aber heute die Sicht noch etwas. Dafür führt die Winterwanderung vorbei an Appenzeller Bauernhäusern.

2 Stauber Ungefähr auf der Hälfte des Aufstiegs lädt eine Bank zu einer ersten Verschnaufpause ein. Von hier aus hat man eine Aussicht auf das verschneite Appenzell. Der Weg führt weiter die Wiese hoch. Es ist ruhig, nur wenige Autos sind in der Ferne zu hören. Auch von anderen Wanderern ist fast nichts zu sehen. Lediglich die Spuren von Schlitten, Skier und Schneeschuhen zeugen davon, dass man nicht als Erster hier hochläuft.

Die Ruhe scheint auch den Tieren zu gefallen: Plötzlich springen drei Rehe quer über die Wiese, von einem zum nächsten Wald. Langsam ist auch das Ziel, das Restaurant Eggli in Sicht.

3 Brand Der Wanderweg verläuft für ein kurzes Stück auf der Strasse weiter. Ein Hund vom nahen Bauernhof bellt, doch man sieht ihn nicht. Langsam verzieht sich der Nebel etwas und die Sonne lässt den Schnee glitzern. Die Silhouette der Bergkette zeigt sich, auf der rechten Seite sieht man den Fänerenspitz.

4 Restaurant Eggli Beim «Eggli» angekommen, zeigt sich die Aussicht auf den Säntis und den Hohen Kasten, wenn auch die Sicht etwas neblig ist. Gegenüber vom Restaurant stehen schottische Hochlandrinder im Auslauf. Sonst ist es ruhig, fast niemand ist unterwegs. Lediglich eine schwarzweisse Langhaarkatze will gestreichelt werden.

Für die kleine Abschweifung auf dem Rückweg geht es vom Restaurant aus weiter geradeaus, dem Wanderwegschild Richtung Bachers folgend. Schneeschuhläufer und Schlittler kommen einem entgegen. Der Wanderweg führt weiter über die verschneite Wiese, den gelben Schildern folgend.

5 Gehr Dann beim nächsten Bauernhaus führt der Weg zwischen dem Haus und der Scheune hindurch in den Wald hinein. Das Wanderwegschild hängt etwas versteckt an der Scheune. Der schmale Pfad wird relativ steil, doch rasch ist man im Tobel angekommen. Von da an führt der Weg durch den verschneiten Wald. Zwischendurch blitzt die Bergkette zwischen den Baumkronen hervor. Ab und zu gibt es etwas rutschige Stellen, doch bald geht die Wanderung wieder auf der flacheren Wiese weiter.

6 Eugst / 7 Steinegg Bahnhof Schon befindet man sich wieder auf dem Weg, den man zuvor hochgelaufen ist. Den Fussspuren folgend geht es zurück Richtung Steinegg, vorbei an den Bauernhäusern, mit Blick auf Appenzell.