Wandertipp
Flugzeuge, Störche und Alpakas: Vom Bahnhof Staad zum Rheinspitz und wieder zurück

Dieser Spaziergang ist gemütlich und flach, zu sehen gibt es allerdings genug. So durchquert man auf dem Weg zwei Naturschutzgebiete, begegnet Alpaka- und Storchenpärchen und kann am Flughafen Altenrhein den Flugverkehr beobachten.

Alain Rutishauser
Drucken
In diesem Nest im Naturschutzgebiet Buriet/Buechsee lebt ein Storchenpaar.

In diesem Nest im Naturschutzgebiet Buriet/Buechsee lebt ein Storchenpaar.

Bild: Alain Rutishauser

Infos zur Wanderung

Start: Bahnhof Staad
Ziel: Bahnhof Staad
Strecke: 8,5 km
Wanderzeit: 2h
Aufstieg: 50 m
Abstieg: 50 m
Ausrüstung: Spaziergang für Kinderwagen geeignet
Gaststätten: Seerestaurant Rheinspitz, Hotel Weisses Rössli
Öffentlicher Verkehr: Zug oder Bus ab Bahnhof Staad
Parkplätze: Kostenpflichtige Parkplätze beim Bahnhof Staad
Kartenmaterial: Landkarte: 1:25'000, Blatt: 1075 Rorschach, 1076 St.Margrethen (alr)

1 Bahnhof Staad Je nach Fahrtrichtung muss die Bahnhofsunterführung benutzt werden, um auf die Thalerstrasse zu gelangen. Nun gibt es bereits zwei Gründe, um kurz innezuhalten. Einerseits bietet der leichte Anstieg einen wunderbaren Ausblick auf den Bodensee bis hinüber nach Romanshorn, andererseits warten auf der Wiese unten am Strassenrand zwei neugierige Alpakas, die auch gerne als Fotosujet hinhalten.

Gleich über dem Bahnhof Staad: Die Aussicht auf den Bodensee...

Gleich über dem Bahnhof Staad: Die Aussicht auf den Bodensee...

Bild: Alain Rutishauser
...und die neugierigen Alpakas sind die ersten Highlights des Spaziergangs.

...und die neugierigen Alpakas sind die ersten Highlights des Spaziergangs.

Bild: Alain Rutishauser
Es ist wohl nicht das erste Mal, dass sie sich in Pose werfen.

Es ist wohl nicht das erste Mal, dass sie sich in Pose werfen.

Bild: Alain Rutishauser

2 Halden Nach dem kurzen Anstieg geht es nach links auf den Schlössliweg. Zur Linken steht das Schloss Blatten, das zuletzt im Jahr 2000 renoviert wurde, mittlerweile aber ziemlich mitgenommen aussieht. Der Schlössliweg endet nach rund 300 Metern in einem kurzen Waldabschnitt mit Feuerstelle. Am anderen Ende des Wäldchens landet man auf der Zelgstrasse. Über die Hauptstrasse Halden geht es weiter zum Fuchsloch.

3 Fuchsloch Nun geht es nach rechts, vorbei an einem Bauernhof in Richtung Naturschutzgebiet. Zur linken Seite liegt das Weingut Herzog, welches definitiv ein Abstecher wert ist, um Wein zu degustieren oder einfach die malerischen Rebberge aus nächster Nähe zu betrachten.

Das Weingut Herzog mit seinen Rebbergen liegt gleich neben dem Naturschutzgebiet Buriet/Buechsee.

Das Weingut Herzog mit seinen Rebbergen liegt gleich neben dem Naturschutzgebiet Buriet/Buechsee.

Bild: Alain Rutishauser

4 Buriet/Buechsee Jetzt beginnt das Naturschutzgebiet Buriet/Buechsee, wo ein Storchenpärchen bei der Futtersuche beobachtet werden kann. Ihr heimisches Nest auf einem Baumstamm in drei Metern Höhe steht gleich neben einem kleinen Teich. Weiter geht es über Felder, stets mit renaturierten Flüsschen angereichert, damit das Regenwasser besser in Richtung Bodensee abfliessen kann.

Im Naturschutzgebiet Buriet/Buechsee leben zwei Störche.

Im Naturschutzgebiet Buriet/Buechsee leben zwei Störche.

Bild: Alain Rutishauser

5 Rheinholz Nachdem wir das Bahngleis durch einen kleinen Tunnel passiert haben, führt der Spaziergang am Flughafen Altenrhein vorbei. Je nachdem können dort kleinere oder grössere Flugzeuge beim Start oder der Landung beobachtet werden. Danach biegt man beim Rheinholzweg rechts ab, an einem Bauernhof vorbei.

Flughafen Altenrhein: Dieses Kleinflugzeug setzt gerade zum Abflug an.

Flughafen Altenrhein: Dieses Kleinflugzeug setzt gerade zum Abflug an.

Bild: Alain Rutishauser
Der Rheinholzweg führt am Flughafen Altenrhein entlang. Nach rund 100 Metern biegt man rechts ab.

Der Rheinholzweg führt am Flughafen Altenrhein entlang. Nach rund 100 Metern biegt man rechts ab.

Bild: Alain Rutishauser
Die Kühe schauen neugierig, wer sich da in ihr Revier verirrt hat.

Die Kühe schauen neugierig, wer sich da in ihr Revier verirrt hat.

Bild: Alain Rutishauser

6 Rhyspitz Nach einem kleinen Abschnitt am Waldrand und vorbei an der Kläranlage des Abwasserverbands Altenrhein – tiefes Einatmen ist hier nicht empfohlen – geht es fortan am Alten Rhein und der Landesgrenze zu Österreich entlang. Vorne am Rheinspitz lohnt es sich, eine kleine Pause einzulegen und ans Wasser zu sitzen. Das Seerestaurant Rheinspitz lädt zur Zwischenverpflegung ein. Für solche, die nur um den Rheinspitz herum spazieren wollen, gibt es übrigens Gratisparkplätze beim Seerestaurant.

Der Rheinspitz, an dem der Alte Rhein in den Bodensee mündet.

Der Rheinspitz, an dem der Alte Rhein in den Bodensee mündet.

Bild: Alain Rutishauser

7 Hüttenry Wir befinden uns nun im Naturschutzgebiet Altenrhein mit wunderschön idyllischen Alleen gleich am Seeufer. Auf einer Fläche von 28 Hektaren bietet das Naturschutzgebiet Lebensraum für zahlreiche Vogel- und Amphibienarten.

Das Wetter könnte besser sein, trotzdem ist das Naturschutzgebiet Altenrhein ein schöner Abschnitt des Spaziergangs.

Das Wetter könnte besser sein, trotzdem ist das Naturschutzgebiet Altenrhein ein schöner Abschnitt des Spaziergangs.

Bild: Alain Rutishauser

8 Hafen Nachdem das Naturschutzgebiet und das Strandbad Altenrhein passiert sind, wartet ein kleiner Hafen mit Bänkli auf den Spaziergänger. Dieser Hafen und das Industriegebiet danach müssen umgangen werden, um weiter auf der Route am Seeufer entlang zu bleiben. Wer genug Zeit einplant, kann auf der Hauptstrasse rechts abbiegen und einen Abstecher zur Hundertwasser-Markthalle unternehmen.

Kurze Pause gefällig? Optimal, um den Blick über den Bodensee schweifen und den Gedanken freien Lauf lassen.

Kurze Pause gefällig? Optimal, um den Blick über den Bodensee schweifen und den Gedanken freien Lauf lassen.

Bild: Alain Rutishauser

9 Badi Speck Je nach Saison wäre das Freibad Speck ein guter Endpunkt des Spaziergangs, an dem als Belohnung eine Abkühlung im Bodensee winkt. Bis Anfang Mai befindet sich die Badi allerdings in der Winterpause. Saisonunabhängig kann man im Bodenseehotel Weisses Rössli oder dem Hookipa-Pub gleich daneben einkehren. Der Bahnhof Staad ist danach noch 300 Meter entfernt.

Aktuelle Nachrichten