Wahlpflichtfächer auf Primarstufe

ST. GALLEN. Die Kantonsregierung steht einer Einführung von Wahlpflichtfächern in der Primarschule skeptisch gegenüber. Das schreibt sie in der Antwort auf eine Interpellation der CVP-EVP-Fraktion vom 25. November 2014.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Kantonsregierung steht einer Einführung von Wahlpflichtfächern in der Primarschule skeptisch gegenüber. Das schreibt sie in der Antwort auf eine Interpellation der CVP-EVP-Fraktion vom 25. November 2014. Wahlpflichtfächer würden einen organisatorischen und finanziellen Mehraufwand bedeuten – und zwar auf der Mittel- wie auch auf der Oberstufe. Man müsste sicherstellen, dass die Schüler die Volksschule nicht mit ungleichen Chancen beenden, schreibt die Regierung. Zu diesem Zweck müssten für die Wahlpflichtfächer der Primarschule auf der Oberstufe zwei Kurse geführt werden, einen für Anfänger und einen für Fortgeschrittene. In Schwierigkeiten würden damit insbesondere kleinere Oberstufen geraten. (ar)

Aktuelle Nachrichten