Wahl der Miss Ostschweiz wird fortgesetzt

Der Hauptsponsor der Miss-Ostschweiz-Wahl ist zwar ausgestiegen, aber gleich zwei neue wollen einsteigen. Der bisherige Veranstalter ist sich deshalb sicher, dass die Miss-Ostschweiz-Wahl fortgesetzt werden kann.

Merken
Drucken
Teilen

Der Hauptsponsor der Miss-Ostschweiz-Wahl ist zwar ausgestiegen, aber gleich zwei neue wollen einsteigen. Der bisherige Veranstalter ist sich deshalb sicher, dass die Miss-Ostschweiz-Wahl fortgesetzt werden kann.

Ralf Huber von der Eventfirma rhc GmbH ist zuversichtlich, dass er noch im September bekanntgeben kann, wem er die Verantwortung für den Ostschweizer Schönheitswettbewerb übergeben wird. «Es gibt zwei Interessenten, die beide einsteigen wollen», sagt Huber von der Agentur aus Rorschach, die seit 2007 die Misswahl organisiert. Nun gelte es, Verhandlungen zu führen und abzuschliessen. «Es ist mein Ziel, die Miss-Ostschweiz-Wahl einer Firma zu übergeben, die den Anlass mit Herzblut weiterführt und einen Bezug zur Ostschweiz hat.»

Alessandra Fontantive wird also doch nicht die letzte Miss Ostschweiz bleiben. Mitte Juli hiess es, dass die Wahl auf der Kippe stehe. Mit dem Absprung des Hauptsponsors Möbel Svoboda sei die Veranstaltung im bisherigen Rahmen nicht mehr durchführbar. Die nächste Miss-Ostschweiz-Wahl wäre die 30. in der Geschichte. (chs)