Waffe stammte aus dem Thurgau

Drucken
Teilen

Konstanz Bei einer Schiesserei vor einem Nachtclub in Konstanz Ende Juli 2017 hat ein 34-jähriger Iraker mit einem Sturmgewehr einen Türsteher getötet und mehrere Personen teils schwer verletzt. Nun haben Ermittlungen ergeben: Die Tatwaffe hat der Schütze im Thurgau gekauft. Wie die Staatsanwaltschaft Konstanz mitteilt, habe der Schütze das Sturmgewehr vom Typ M16 Anfang 2017 in Kreuzlingen von einem dort wohnhaften 30-jährigen Österreicher gekauft. Der Verkäufer habe das Gewehr Ende 2016 von einem Schweizer gekauft, der es mehrere Jahre zuvor von einem Unbekannten erworben haben will. (chk)