Kolumne

Vorfahrt für den Traktor

«Mosttröpfli»: In jeder Thurgauer Garage sollte künftig ein landwirtschaftliches SUV stehen.

Christian Kamm
Drucken
Teilen

Haben Sie schon einen Traktor in der Garage stehen? Nein? Dann sollten Sie sich dringend mit einem Kauf befassen. So ein landwirtschaftliches SUV sein Eigen zu nennen, wäre schon was. Grösser geht’s nicht. Und gefällt garantiert der ganzen Familie.

Christian Kamm. (Bild: Urs Jaudas)

Christian Kamm. (Bild: Urs Jaudas)

Ausserdem steht der Thurgau voll im Wettbewerb. Es lockt eine Krone. Wer will sich mittelfristig schon mit dem dritten Platz in Sachen Traktorendichte zufriedengeben? Wollen wir uns wirklich damit abfinden, dass in Appenzell Innerrhoden und im Jura mehr Traktoren pro Kopf unterwegs sind als hier, bei uns, im Vorzeige-Landwirtschaftskanton Thurgau?

Na klar: Sie argumentieren damit, dass Ihr tiefer gelegter Luxusschlitten halt schneller fahren könne als ein Traktor. Ok, darüber muss man reden. Aber erlauben Sie mir darauf hinzuweisen, dass je mehr Traktoren im Thurgau unterwegs sein werden, umso rascher niemand mehr schneller fahren kann als ein Traktor. Der Tractorspeed wird zur Thurgauer Universalgeschwindigkeit. Und Sie sind dabei. Sie liegen voll im Trend.

Und noch etwas: Wenn wir die flächendeckende Traktorisierung des Thurgaus zur neuen kantonalen Mobilitätsstrategie erklären, dann wird die Bodensee-Thurtal-Strasse früher oder später überflüssig. Macht aus der heutigen Strasse lieber einen Traktoren-Highway von Arbon bis Bonau – kostengünstig, kulturlandschonend und garantiert viaduktfrei.