Vorarlberg: Islamischer Friedhof bis Ende 2011 fertig

ALTACH. Der Bau des ersten islamischen Friedhofs in Vorarlberg soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Die Arbeiten auf dem Grundstück in Altach gingen zügig voran, teilte der Vorarlberger Gemeindeverband am Freitag in einem Communiqué mit.

Merken
Drucken
Teilen
Der islamische Friedhof in Vorarlberg hat Platz für 800 Gräber (im Bild: muslimische Grabfelder auf dem St.Galler Friedhof Feldli). (Bild: Urs Bucher/Archiv)

Der islamische Friedhof in Vorarlberg hat Platz für 800 Gräber (im Bild: muslimische Grabfelder auf dem St.Galler Friedhof Feldli). (Bild: Urs Bucher/Archiv)

Die ersten Einfriedungs- und Gebäudemauern seien bereits hochgezogen worden und würden einen umfassenden Eindruck der künftigen islamischen Begräbnisstätte vermitteln, sagte Gemeindeverbandspräsident Harald Sonderegger.

Auf der 8400 Quadratmeter grossen Fläche sollen im Endausbau 700 in Richtung Mekka ausgerichtete muslimische Gräber Platz finden. Eine komplette Infrastruktur für das Ritual der Totenwäsche, der Verabschiedung und der Beerdigung wird auf dem Areal zur Verfügung stehen. Bereits erste Anfragen
«Wir haben bereits jetzt schon Anfragen einiger muslimischer Familien für eine letzte Ruhestätte in Altach», erklärte Attila Dincer, Sprecher des «Trägervereins Islamischer Friedhof».

Der Bau des islamischen Friedhofs in Altach hatte sich in den vergangenen Jahren mehrmals verzögert. Ursprünglich hätten die Arbeiten bereits im Frühjahr 2007 aufgenommen werden sollen, tatsächlicher Baustart war aber erst im Juli 2010. Die Kosten für das Projekt wurden zuletzt mit 1,9 Mio. Euro angegeben.

In Vorarlberg leben nach Angaben der Vorarlberger Landesstatistik etwa 38'000 Muslime. Verstorbene werden meist in ihrer Heimat bestattet, in Einzelfällen auch auf bestehenden Vorarlberger Gemeinde-Friedhöfen. (sda)