Vor der Polizei geflüchtet und anschliessend verunfallt

BENKEN. Ein 22jähriger Autofahrer ist gestern nacht vor der Kantonspolizei St. Gallen geflüchtet und hat anschliessend einen Selbstunfall verursacht.

Drucken

BENKEN. Ein 22jähriger Autofahrer ist gestern nacht vor der Kantonspolizei St. Gallen geflüchtet und hat anschliessend einen Selbstunfall verursacht.

Der Österreicher wurde anlässlich einer Verkehrskontrolle auf der A53 angehalten, weil am linken Vorderrad der Pneu fehlte. Plötzlich drückte der Autofahrer aufs Gaspedal und fuhr davon. Bei der Autobahnausfahrt Tuggen geriet der 22-Jährige auf eine Wiese und fuhr zwei Leitpfosten um. Dort konnte er von der Polizei schliesslich angehalten werden. Es stellte sich heraus, dass er mit 1,8 Promille unterwegs war. Den Führerausweis musste der Österreicher abgeben. (jar)