Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ostschweizer Doppeltriumph: Giger und Bösch teilen sich vor 13'000 Zuschauern den Sieg am Schwägalp-Schwinget

Der Thurgauer Samuel Giger und der St. Galler Daniel Bösch sorgen für einen Heimsieg am Schwägalp-Schwinget. Armon Orlik muss verletzt aufgeben.
Laura Inderbitzin
53 Bilder

Schwingfest vor perfekter Kulisse auf der Schwägalp

Die Nordostschweizer werden ihrer Favoritenrolle am Schwägalp-Schwinget 2019 gerecht. Mit Samuel Giger und Daniel Bösch gibt es für den Verband einen doppelten Heimsieg. Sowohl für Giger als auch für Bösch ist es der dritte Triumph auf der Schwägalp.

Der Thurgauer Giger zeigte sich am Sonntag souverän und entschied die ersten fünf Duelle als einziger Schwinger allesamt für sich. Im Schlussgang traf er dann auf den Innerschweizer Marcel Mathis, gegen den er im dritten Gang noch gewonnen hatte. Im letzten Duell konnte der 22-Jährige Mathis dann aber nicht mehr bodigen.

Armon Orlik verletzt ausgeschieden

Ein Fragezeichen steht hinter dem Bündner Armon Orlik. Nach dem ersten Gang musste er verletzt aufgeben, anscheinend hatte er sich beim Einlaufen verletzt. «Ich habe einen Zwick in den Rücken bekommen», meinte er gegenüber der Südostschweiz. Es sei aber nicht allzu schlimm, die Teilnahme am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in zwei Wochen in Zug soll nicht in Gefahr sein.

58 Punkte reichen

Der Gestellte und die 58 Punkte reichten Giger trotzdem zum Festsieg. Diesen teilt er zusammen mit Bösch, der fünf Gänge für sich entschieden hat. Nur den ersten Gang gegen Mathis hatte er nicht siegreich gestaltet.

Insgesamt holten die Nordostschweizer sechs Kränze, die Innerschweizer fünf und die Südwestschweizer deren zwei. Für die Innerschweizer ist dies, insbesondere da sie ihre Top-Leute nicht dabei hatten, sicher ein gutes Resultat.

Gelungene Hauptprobe

Zwei Wochen vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug darf man den Schwägalp-Schwinget dank des Doppelsiegs und der überzeugenden Leistungen als gelungene Hauptprobe für die Nordostschweizer bezeichnen. Bleibt abzuwarten, was bei Armon Orlik (siehe Box) weiter passieren wird.


Der Live-Ticker vom Schwägalp-Schwinget zum Nachlesen:

17:40 Uhr

Mit den Siegern im Gespräch verabschieden wir uns aus dem Schwägalp-Liveticker und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag.

17:39 Uhr

Die Schlussrangliste wird ausgeteilt. Hier im Überblick:

17:38 Uhr

Fürs Eidgenössische stimmt dieser Ostschweizer Doppelsieg zwar zuversichtlich. Jedoch steht hinter dem Bündner Trumpf Armon Orlik, der das Fest verletzt aufgeben musste, noch ein Fragezeichen.

17:36 Uhr

Der Thurgauer Giger und der St. Galler Bösch haben beide 58 Punkte auf dem Notenblatt und teilen sich damit den Schwägalp-Sieg 2019. Sowohl für Giger als auch für Bösch ist es der dritte Titel auf der Schwägalp. Die Nordostschweizer entscheiden ihr Heim-Bergfest also für sich.

17:33 Uhr

Der Schlussgang endet gestellt! Da beide Teilnehmer ein 8,75 erhalten, gibt es einen geteilten Festsieg zwischen Bösch und Giger.

17:31 Uhr

Noch einmal wird es laut in der Arena, die Zuschauer klatschen - und der Thurgauer versucht erneut Mathis zu bodigen. Wieder gelingt es nicht.

17:29 Uhr

10 Minuten sind um. Was geht hier noch?

17:28 Uhr

Giger versuchts und versuchts. Doch Mathis gibt sich nicht so leicht geschlagen.

17:26 Uhr

Giger macht weiterhin mehr für den Kampf, hat aber den Dreh noch nicht ganz raus. Wo bleibt die Energie aus dem dritten Gang?

17:25 Uhr

Der Schlussgang dauert 12 Minuten, knapp 5 davon sind jetzt um.

17:23 Uhr

Die Zuschauer klatschen und feuern die beiden Schwinger zu Höchstleistungen an. Eine brenzlige Situation gab es noch nicht, doch der Thurgauer ist zu Beginn aktiver.

17:21 Uhr

Giger lüpft Mathis ein erstes Mal in die Luft. Die Arena feuert "ihren Sämi" an.

17:20 Uhr

Nordostschweiz oder Innerschweiz? Wer kann auf der Schwägalp 2019 siegen?

17:19 Uhr

Es geht los: Samuel Giger und Marcel Mathis greifen zusammen.

17:19 Uhr

Die Atmosphäre ist toll hier auf der Schwägalp! Eine spontane Trompeten-Einlage sorgt für Stimmung und Aufheiterung.

17:10 Uhr

Marco Reichmuth besiegt Lars Geisser. In wenigen Minuten folgt nun der Schlussgang auf der Schwägalp.

17:08 Uhr

Wenn Giger und Mathis im Schlussgang stellen würden, hätte Bösch noch Chancen auf den Co-Festsieg mit Giger. Damit kann aber eher nicht gerechnet werden. Dies, weil Mathis und Giger wohl auf Sieg schwingen werden, um selber zu gewinnen.

17:06 Uhr

Daniel Bösch bettet Michael Gwerder mit einem "Zähni" ins Sägemehl! Damit ist Bösch sicher Zweiter. Doch noch ein gelungenes Fest für den St. Galler, der am Morgen mit einer Niederlage gestartet war.

17:02 Uhr

Domenic Schneider wird hier gefeiert. Der Thurgauer gewinnt sein sechstes Duell gegen Lario Kramer mit einem 9.75. Kramer hat somit definitiv keine Siegchancen mehr.

16:42 Uhr

«Wo sönd diä Händ?», stimmt der Sprecher derweil mit einer Zuschauerwelle auf den Schlussgang ein. Gegen 17 Uhr sollte es so weit sein. In der Zwischenzeit, hier sind sie – die Hände – im Video:

16:30 Uhr

Schwinger Samuel Giger und Mike Müllenstein schenken sich im vierten Gang vom Schwägalp-Schwinget nichts. In Bewegtbild:

16:22 Uhr

Der Thurgauer Giger könnte derweil seinen dritten Schwägalp-Sieg zur Tatsache machen. Damit wäre der 22-Jährige hinter Arnold Forrer (vier Siege) der Schwinger mit den zweitmeisten Siegen an diesem Bergfest. Seine heutige Form dafür stimmt - Giger gewann bisher fünfmal souverän.

16:14 Uhr

Für Mathis ist es der zweite Schwägalp-Schlussgang nach 2016. Damals stellte er gegen Bösch, und ein gewisser Samuel Giger erbte dann zusammen mit Armon Orlik den Festsieg. Falls Mathis die Überraschung gegen Giger gelingen würde, wäre dies sein vierter Kranzfest- und sein erster Bergfestsieg überhaupt.

16:09 Uhr

In Kürze beginnt der sechste Gang, der Schlussgang folgt dann circa um 17 Uhr.

16:02 Uhr

Klar ist: Samuel Giger kann sich im Schlussgang nicht zurücklehnen. Er muss gewinnen, um den Festsieg zu realisieren. Dass er gegen Mathis gewinnen kann, hat er heute aber schon bewiesen. Giger hat den Nidwaldner schon im dritten Gang auf den Rücken gelegt. Neben Giger und Mathis haben auch Michael Gwerder, Lario Kramer und Daniel Bösch bei einem Gestellten noch Chancen auf den Festsieg.

15:54 Uhr

Der Favorit gewinnt und die Arena frohlockt! Samuel Giger gewinnt gegen Müllestein. Der Ostschweizer Giger steht gegen den Innerschweizer Mathis im Schlussgang.

15:52 Uhr

Die Arena ist gespannt, alle Augen auf Müllestein und Giger. Der Thurgauer zeigt sich angriffig.

15:51 Uhr

Und schon fast liegt Müllestein auf dem Rücken. Aber eben nur fast.

15:50 Uhr

Samuel Giger gegen Mike Müllestein: Marschiert Giger weiter durch?

15:50 Uhr

Ein Innerschweizer ist sicher im Schlussgang! Marcel Mathis besiegt Michael Bless.

15:48 Uhr

Und schafft es aber nicht. Bösch legt Schneider auf den Rücken. Es reicht allerdings für beide nicht in den Schlussgang.

15:45 Uhr

Domenic Schneider will in den Schlussgang. Jetzt geht's gegen Daniel Bösch.

15:43 Uhr

Der Gang zwischen Reichmuth und Burkhalter endet gestellt, Reichmuth fällt damit aus dem Schlussgang-Rennen.

Der junge Innerschweizer Michael Gwerder triumphiert derweil gegen den Appenzeller Eidgenossen Marcel Kuster und hat noch leise Schlussgang-Chancen.

15:40 Uhr

Die Zuschauer protestieren lautstark: Sie wollen Marco Reichmuth gegen Stefan Burkhalter schon auf dem Rücken gesehen haben. Doch der Kampfrichter lässt das Duell weiterlaufen. Der Arenasprecher erinnert dann sogleich: Im Schwingsport wird kein Kampfrichter und kein Sportler ausgepfiffen. Das wiederum goutiert das Publikum wieder mit Applaus. Fairness wird hier grossgeschrieben.

15:32 Uhr

Lario Kramer besiegt den Innerschweizer Reto Nötzli - und das mit einem "Zähni". Damit hat er weiter Chancen, wenn auch kleine, auf den Schlussgang. Urs Doppmann verliert derweil gegen Raphael Zwyssig und ist damit weg vom Schlussgang-Fenster.

15:13 Uhr

Der Thurgauer Marco Oettli (siehe Interview unten) gewinnt sein Duell gegen den Innerschweizer Adrian Steinauer. Er steht damit bei drei Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage.

15:08 Uhr

Der Arena-Sprecher hat soeben die Zuschauerzahl bekannt gegeben: Über 13200 Schwing-Fans sind auf die Schwägalp gepilgert.

15:05 Uhr

Neu ist dieses Jahr, dass die Lebendpreise nicht mehr live in der Arena vorgeführt werden. Stier Guido und Co. können aber noch beim Festzelt bestaunt werden. Dies aus Sicherheitsgründen.

15:03 Uhr

Der Schwägalp-Schwinget hat wie letztes Jahr einen grandiosen Tag eingezogen: Blauer Himmel, die Sonne strahlt vom Himmel und die Stimmung ist super. Die Ostschweiz präsentiert sich von ihrer besten Seite.

14:56 Uhr

Die besten Chancen auf den Schlussgang hat Samuel Giger. Wenn er gegen Mike Müllestein wieder gewinnt, ist er fix dabei. Dahinter hat Domenic Schneider die besten Karten - dafür muss er aber Daniel Bösch besiegen. Sollte dies nicht gelingen, hat der drittplatzierte Gast Marcel Mathis (gegen Michael Bless) hohe Chancen. Wenn die genannten Favoriten straucheln würden, haben aber auch Michael Gwerder, Marco Reichmuth, Lario Kramer und Urs Doppmann noch Aussenseiter-Chancen auf den Schlussgang auf der Schwägalp.

14:42 Uhr

So, jetzt geht es dann wieder in die Hosen. Die Ausgangslage ist spannend, und die Spitzenpaarungen für den Fünften sind bekannt:
Samuel Giger - Mike Müllestein
Michael Bless - Marcel Mathis
Daniel Bösch - Domenic Schneider
Marcel Kuster - Michael Gwerder

14:38 Uhr

Der Thurgauer Schwinger Marco Oettli gleich nach seinem Kampf im Sägemehl:

14:17 Uhr

Bevor es sich im fünften Gang entscheidet, wer es in den Schlussgang schafft, läuft in der Arena der traditionelle Festakt.

13:49 Uhr

Nach dem vierten Gang steht wie erwartet Samuel Giger an der Spitze. Dahinter kämpfen allen voran Domenic Schneider, Mike Müllestein, Marcel Mathis, Daniel Bösch und Michael Bless um einen Einzug in den Schlussgang.

(Bild: Ives Bruggmann)

(Bild: Ives Bruggmann)

13:48 Uhr

Und wieder wird es laut in der Arena! Samuel Giger braucht nur ein paar Sekunden und Lars Geisser liegt auf dem Rücken. Es ist der vierte Sieg für den Thurgauer. Er demonstriert hier wieder seine Stärke.

13:46 Uhr

Daniel Bösch besiegt Martin Roth im Schnelldurchlauf. Stark!

13:44 Uhr

Mario Schneider muss gegen Michael Bless seine erste Niederlage einstecken.

13:39 Uhr

Ob das „Schwägalp-Schwinget“-Shirt den Klassiker, das Edelweiss-Hemd ablösen kann, ist zwar etwas gar unwahrscheinlich. Trotzdem gehen die Shirts weg wie warme Weggli.

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

13:36 Uhr

Die Spitzengänge des vierten Durchgangs sind in der heissen Phase. Zwei Innerschweizer siegen: Der Schwyzer Mike Müllestein bodigt Shane Dändliker, und Marcel Mathis gewinnt gegen Shane Dändliker. Für beide ist es der dritte Sieg.

13:32 Uhr

Domenic Schneider überzeugt weiter. Der Thurgauer gewinnt gegen Beat Wickli.

13:29 Uhr

Reto Nötzli besiegt Roman Schnurrenberger und fügt dem Ostschweizer damit die erste Niederlage zu.

13:24 Uhr

Schönes Stimmungsvideo aus der Arena.

12:21 Uhr

Unter der Tribüne: Beliebter Schattenplatz für einen Mittagsschlaf

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

13:05 Uhr

Gleich geht es auf der Schwägalp weiter. Im vierten Gang gibt es zahlreiche Duelle von Ostschweizern, die vorne mit dabei sind: Samuel Giger trifft auf den St. Galler Lars Geisser, Daniel Bösch muss gegen den Appenzeller Martin Roth ran, Michael Bless kämpft gegen den Thurgauer Mario Schneider und Domenic Schneider trifft auf den St. Galler Beat Wickli. Die vorne klassierten Innerschweizer, Mike Müllestein und Marcel Mathis, treffen auf Shane Dändliker und Christian Bernold.

11:56 Uhr

Zünftiger Schwinger-Zmittag: Schinken mit Kartoffelsalat. En Guete!

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

11:48 Uhr

News zu Armon Orlik: Er habe sich die Blessur schon beim Aufwärmen zugezogen, erklärte er gegenüber der Zeitung Südostschweiz. "Ich habe einen Zwick in den Rücken bekommen." Es sei aber nicht allzu schlimm, die Teilnahme am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in 2 Wochen in Zug soll nicht in Gefahr sein. Die Aufgabe des Bündners war also wahrscheinlich eine Vorsichtsmassnahme im Hinblick auf den Saisonhöhepunkt. Trotzdem: Schade für dieses Bergfest. Ein Duell zwischen Giger und Orlik hätten wohl viele gerne gesehen.

11:39 Uhr

Die verletzungsbedingte Aufgabe von Armon Orlik und die Dominanz von Samuel Giger prägen diesen Schwägalp-Morgen.
Mit dem vierten Gang geht es ab circa 13 Uhr weiter.

11:33 Uhr

Giger steht nach drei Gängen an der Spitze. Heute wird es sehr schwer sein, an ihm vorbei zu kommen. Dahinter folgen zahlreiche Schwinger mit zwei Siegen und einem Gestellten oder Niederlage auf der Liste. Darunter der Thurgauer Domenic Schneider, der St. Galler Lars Geisser, der Zürcher Roman Schnurrenberger und der Schwyzer Mike Müllestein. Die weiteren Ostschweizer Favoriten wie Michael Bless oder Daniel Bösch sind auch noch vorne dabei.

11:31 Uhr

Die Zwischenrangliste nach drei Gängen:

(Bild: Ives Bruggmann)

(Bild: Ives Bruggmann)

11:28 Uhr

Und die Arena jubelt! Samuel Giger kann den starken Innerschweizer bezwingen. Damit steht Giger zur Mittagspause als einziger Schwinger mit drei Siegen da.

11:27 Uhr

"Sämi"-Rufe tönen durch die Arena. Die Sympathien sind hier in der Ostschweiz meistens ziemlich klar verteilt.

11:25 Uhr

Duell von zwei Eidgenossen: Samuel Giger und Marcel Mathis messen sich. Der Ostschweizer hebt den Innerschweizer mehrmals in die Luft, kann ihn aber nicht auf den Rücken werfen. Noch nicht?

11:22 Uhr

Blitzsieg. Der Innerschweizer Eidgenosse Mike Müllestein legt Andrin Poltera auf den Rücken.

11:22 Uhr

Urs Giger kann lange dagegenhalten, muss sich Bösch dann aber geschlagen geben. Der St. Galler Bösch damit mit zwei Siegen und einer Niederlage.

11:17 Uhr

Daniel Bösch tritt gegen Urs Giger an. Urs Giger ist der ältere Bruder vom erfolgreichen Samuel und hat diese Saison zwei Kränze gewonnen. Er startete mit einem Sieg und einem Gestellten in den Schwinget.

11:17 Uhr

Domenic Schneider fährt gegen Urs Doppmann seinen zweiten Sieg ein. Viel Applaus für den Thurgauer. Er kann mit seinem Morgen zufrieden sein.

11:08 Uhr

Bless ist siegreich! Er gewinnt im Nachdrücken gegen Reichmuth. Damit steht Bless mit zwei Siegen und einer Niederlage da.

11:06 Uhr

Nun folgt das Duell zwischen dem führenden Reichmuth und dem Appenzeller Michael Bless.

11:03 Uhr

Der Gang endet gestellt. Damit hat Burkhalter zwei Gestellte und ein Sieg auf dem Konto.

10:57 Uhr

Der dreifache Sieger Johann Borcard trifft jetzt auf Altmeister Stefan Burkhalter.

10:52 Uhr

Herrlicher Ausblick auf die Arena: Viele Gäste vom Schwägalp-Schwinget zieht es auch auf den Säntis. Die Bergbahn hat unterdessen ihre Kadenz erhöht und fährt zu jeder Viertelstunde.

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

10:46 Uhr

Die Sonne scheint, und es wird immer wärmer in der Arena. Logisch werden da die Hüte und die Sonnencreme gezückt.

10:42 Uhr

Die Lebendpreise des diesjährigen Schwingets. Der Sieger des Fests darf mit dem massigen Muni Guido nach Hause gehen.

(Bilder: Raphael Rohner)

(Bilder: Raphael Rohner)

10:40 Uhr

Die weiteren Spitzenpaarungen des dritten Gangs:

Michael Bless - Marco Reichmuth
Daniel Bösch - Urs Giger
Mike Müllestein - Andrin Poltera
Urs Doppmann - Domenic Schneider

10:32 Uhr

Im dritten Gang trifft Giger auf den Innerschweizer Marcel Mathis, der im ersten Gang Bösch besiegt hat. Die beiden trafen vor wenigen Wochen am Nordostschweizer aufeinander und stellten.

10:30 Uhr

Reichmuth ist 21-jährig und kommt aus Cham im Kanton Zug. Er hat diese Saison vier Kränze gewonnen, hat aber noch gar keinen Kranzfestsieg auf dem Konto.

10:25 Uhr

Sechs Schwinger haben beide Gänge gewonnen. Der Innerschweizer Marco Reichmuth steht mit zwei "Zähni" alleine an der Spitze, dahinter folgen seine Verbandskollegen Marcel Mathis und Urs Doppmann sowie - natürlich - der Lokalmatador Samuel Giger mit einem Viertelpunkt weniger. Bei 19,50 Punkten stehen der Appenzeller Andrin Poltera und der Südwestschweizer Johann Borcard.

10:25 Uhr

Die Zwischenrangliste nach zwei Gängen.

(Bild: Ives Bruggmann)

(Bild: Ives Bruggmann)

10:16 Uhr

Laut dem Arenasprecher hat sich Armon Orlik beim Einlaufen eine Rückenverletzung zugezogen. Mehr ist nicht bekannt.

10:14 Uhr

Beide erhalten ein 8,75.
Ein kleiner Exkurs für unsere Leser, die sich nicht tagtäglich mit Schwingen beschäftigen: Die Noten reichen im Normalfall von 10,00 bis 8,50. Für einen gewonnen Gang erhält der Sieger bei einem Plattwurf die 10,00, bei einem normalen Sieg die Note 9,75. Bei einem gestellten Gang gilt die Note 8,75 als Normalnote. Wurde technisch hochstehender Sport geboten, kann maximal die Note 9,00 geschrieben werden. Die Verlierer kassieren im Normalfall die Note 8,50.

10:11 Uhr

Der St. Galler Geisser und der Appenzeller Zwyssig stellen.

10:09 Uhr

Der ursprünglich vorgesehene Gegner von Orlik, Lars Geisser, misst sich jetzt mit Raphael Zwyssig.

10:07 Uhr

Dieses Mal bekommt Giger aber "nur" ein 9.75 auf sein Notenblatt geschrieben. Er musste gegen den Südwestschweizer Nachdrücken.

10:05 Uhr

Und das dauert wieder nicht lange. Samuel Giger gewinnt auch den zweiten Gang gegen Kramer.

10:04 Uhr

Jetzt greifen Giger und Kramer zusammen.

10:03 Uhr

Bless-Bezwinger Michael Gwerder stellt im zweiten Gang gegen den Thurgauer Mario Schneider.

10:01 Uhr

Silvan Seitz aus Oberegg AI verkauft Bier auf der Tribüne: „Schwingen macht ghöörigen Durst.“

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

09:58 Uhr

Die Aufgabe von Orlik ist ganz bitter. Die Art seiner Verletzung ist noch unklar, er soll sich aber bei einer ungewohnten Bewegung verletzt haben. Noch ist nicht bekannt, ob die Teilnahme am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in 2 Wochen in Zug in Gefahr ist. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

09:54 Uhr

Marcel Mathis siegt auch im zweiten Gang. Der Innerschweizer legt Marco Oettli auf den Rücken.

09:50 Uhr

Schlechte Nachrichten für die Nordostschweizer! Gemäss Informationen vom SRF muss Armon Orlik aufgeben. Der Bündner, der seinen 1. Gang gegen Mike Müllestein gewann, hat sich offenbar eine Verletzung zugezogen.

09:45 Uhr

Giger muss im zweiten Gang gegen den Südwestschweizer Lario Kramer ran. Dieser hat im ersten Gang Dominik Oertig besiegt. Orlik trifft auf den St. Galler Lars Geisser, der zu Beginn gegen Michel Dousse gewonnen hat.

09:42 Uhr

„Die Krumme i de Schnorre gehört einfach zu einem Schwinget - das ist Tradition“, sagt Beat Bebi aus Seewis GR.

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

09:40 Uhr

Der Innerschweizer Mike Müllestein, der im ersten Gang gegen Orlik verlor, schafft jetzt ein "Zähni" gegen Thomas Kuster.

09:35 Uhr

Auch die Ehrendamen sind schon bereit und sind herausgeputzt.

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

09:34 Uhr

Jetzt ist das Wetter perfekt auf der Schwägalp: Die Sonne hat sich in die Arena gewagt.

09:33 Uhr

Stefan Burkhalter gewinnt gegen Andreas Gwerder. Und auch Daniel Bösch kann nun siegen. Er siegt gegen Beda Arztmann.

09:29 Uhr

Die Zwischenrangliste nach dem ersten Gang zeigt: 34 Schwinger sind siegreich gestartet, davon holten sich 17 die Maximalnote zehn. Darunter auch Favorit Samuel Giger.

09:25 Uhr

Zwei Siege von Appenzeller Eidgenossen: Michael Bless bezwingt Augustin Brodard, Marcel Kuster legt den St.Galler Marcel Räbsamen auf den Rücken.

09:18 Uhr

Früh übt sich: Direkt neben der Arena messen sich junge Buben auch im Schwingen.
Matthieu Schläpfer (11) aus St. Gallen ist mit seinem Vater Markus Schläpfer hier. Sein Vater schwingt daneben auf der grossen Bühne. „Unsere ganze Familie liebt das Schwingen, und ich will einmal einen Muni gewinnen.“ Währenddessen steht er gegen Marco (9) aus Rehtobel im „Sägemehl“. Auch Marco hat klare Ziele: "Ich werde Schwingerkönig und dann Landwirt."

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

09:15 Uhr

Der erste Gang ist vorbei. Die beiden Favoriten Giger und Orlik siegen, zwei andere Ostschweizer Trümpfe wie Bless und Bösch haben allerdings eine Niederlage eingezogen.

09:12 Uhr

Auch Orlik gestaltet seinen ersten Gang siegreich. Er bettet den Innerschweizer Müllestein mit einem Kreuzgriff ins Sägemehl.

09:09 Uhr

Es ist noch etwas kühl in der Arena, aber der Himmel ist blau und es verspricht ein schöner Tag zu werden.

09:07 Uhr

Der zweite Hauptfavorit, Armon Orlik, greift mit Mike Müllestein zusammen.

09:06 Uhr

Und gewinnt jetzt zum Auftakt! Nötzli liegt auf dem Rücken.

09:05 Uhr

Der Thurgauer Giger hat hier im letzten Jahr absolut überzeugend gewinnen können.

09:04 Uhr

Jetzt das erste Duell von einem der beiden Kronfavoriten: Samuel Giger gegen Reto Nötzli.

09:03 Uhr

Der nächste Innerschweizer Sieg: Marcel Mathis gewinnt gegen den
St. Galler Daniel Bösch.

09:00 Uhr

Die Tribünen auf der Schwägalp sind seit dem frühen Morgen gefüllt - tolle Stimmung!

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

08:54 Uhr

Michael gegen Michael: Bless und Gwerder liefern sich einen animierten Kampf. Am Ende verliert der Ostschweizer Bless gegen den jungen Innerschweizer.

08:52 Uhr

Bundesrat Ueli Maurer gehört zu den Stammgästen an diesem Bergfest.

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

08:50 Uhr

Der Thurgauer Domenic Schneider stellt gegen Steven Moser - trotz einigen Versuchen ihn ins Sägemehl zu betten.

08:49 Uhr
Hier ist Improvisation gefragt: Auf der Schwägalp wärmen sich die Schwinger auf der Strasse ein. (Bild: Raphael Rohner)

Hier ist Improvisation gefragt: Auf der Schwägalp wärmen sich die Schwinger auf der Strasse ein. (Bild: Raphael Rohner)

08:45 Uhr

Zwei Appenzeller Eidgenossen starten nicht optimal: Martin Hersche hat im ersten Gang gegen Urs Doppmann verloren, und Raphael Zwyssig hat gegen Damian Egli gestellt.

08:35 Uhr

Eine prominente Abmeldung vom Schwägalp-Schwinget wurde noch bekannt: Schwingerkönig Arnold Forrer ist heute nicht dabei.

08:27 Uhr

Die Spitzenpaarungen folgen in einigen Minuten:

Orlik Armon - Müllestein Mike
Giger Samuel - Nötzli Reto
Bösch Daniel - Mathis Marcel
Bless Michael - Gwerder Michael
Schneider Domenic - Moser Steven
Burkhalter Stefan - Waser Dominik
Zwyssig Raphael - Egli Damian
Hersche Martin - Doppmann Urs
Kuster Marcel - Reichmuth Marco
Notz Beni - Gottofrey Marc
Schneider Mario - Duplan Steve

08:27 Uhr

Die weiteren Nordostschweizer Trümpfe sind Daniel Bösch (zweifacher Saisonsieger), Domenic Schneider (sieben Kränze) und Michael Bless (fünf Kränze). Auch wenn die stärksten Innerschweizer fehlen, muss man die Gäste natürlich trotzdem auf der Rechnung haben. Die Innerschweizer Mike Müllestein, Reto Nötzli und Marcel Mathis oder der Südwestschweizer Lario Kramer können den Einheimischen wohl am ehesten ein Bein stellen.

08:26 Uhr

Somit dürfte es heute vor allem ein Vergleich der Nordostschweizer geben. Kronfavorit ist zum einen Armon Orlik, der diese Saison fünf Kranzfeste gewonnen hat und jetzt nach einer vierwöchigen Verletzungspause sein Comeback gibt. Zum anderen ist viel vom letztjährigen Sieger Samuel Giger zu erwarten, der auf dem Weissenstein nach einem schwierigen Saisonanfang wieder eindrücklich seine Stärke demonstriert hat.

08:25 Uhr

Der Schwägalp-Schwinget ist zusammen mit dem Berner Kantonalen, das heute in Münsingen stattfindet, das letzte Kräftemessen vor dem Eidgenössischen. Nordostschweizer und Gäste aus der Inner- und der Südwestschweiz testen hier also ein letztes Mal ihre Form vor dem Saisonhöhepunkt. Alles andere als ein Nordostschweizer Sieg wäre heute eine Überraschung. Denn: Die besten Innerschweizer Pirmin Reichmuth und Joel Wicki sind nicht auf der Schwägalp, sondern konzentrieren sich bereits voll aufs Eidgenössische.

08:24 Uhr

Am Fusse des Säntis’ laufen bereits die ersten Duelle im Sägemehl. Wir liefern Ihnen einen kurzen Überblick über die Favoriten an diesem Schwingfest.

08:23 Uhr

Herzlich willkommen zum Schwägalp-Schwinget 2019! Schön, dass Sie bei uns im Liveticker mit dabei sind.

Mehr zum Schwingsport

Bergsommer auf Tagblatt.ch: 12.-18. August

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.