Von Architektur bis Zeitgeschichte

ST. GALLEN. Am Montag, 16. September, beginnen die 38 öffentlichen Vorlesungen des Herbstsemesters der Universität St. Gallen (HSG). Ein Drittel der Vorlesungen werden in der Stadt durchgeführt, erstmals auch in den neuen HSG-Hörsälen an der Tellstrasse 2.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Am Montag, 16. September, beginnen die 38 öffentlichen Vorlesungen des Herbstsemesters der Universität St. Gallen (HSG). Ein Drittel der Vorlesungen werden in der Stadt durchgeführt, erstmals auch in den neuen HSG-Hörsälen an der Tellstrasse 2. Die neu erschienene Broschüre des öffentlichen Programms bietet einen Überblick über die angebotenen Themen.

In diesem Semester setzen mehrere Disziplinen einen historischen Schwerpunkt. Die Dozierenden der Kulturwissenschaften behandeln die autokratischen Nachwirkungen im russischen Demokratisierungsprozess der letzten beiden Jahrzehnte sowie die Christen im islamischen Syrien. Architekturgeschichte wird im Spiegel des Kinos analysiert, und die Musikvorlesung nimmt sich der Country-Legende Johnny Cash an. Die Wissenschaftsgeschichte wird lebendig anhand der Dispute unter Gelehrten vom 17. bis zum 21. Jahrhundert. Die Zeitgeschichte thematisiert das Leben in der Schweiz zwischen dem 19. Jahrhundert und dem Ersten Weltkrieg. Die Stiftsbibliothek bietet eine Vorlesung zur Stadtgeschichte an.

Die Verbindung zur Region zeigt sich anhand der Zusammenarbeit mit verschiedensten Institutionen und Dozierenden. (red.)