Vom Motorenlärm benebelt

Vor 22 Jahren jagte Fredy Amweg über die Rennstrecke am Hemberg – und stellte Streckenrekord auf. Am Sonntag eröffnet er das «neue» Bergrennen, auf neu konzipierter Strecke.

Regula Weik
Merken
Drucken
Teilen
Internationales Klausenrennen – September 2002. (Bild: ky)

Internationales Klausenrennen – September 2002. (Bild: ky)

Das Bergrennen Hemberg wird wiederbelebt: Am Sonntag jagen 180 Fahrer über die 1,7 Kilometer lange Strecke. Die Fahrzeit beträgt eine Minute.

Das Bergrennen Hemberg ist nicht das einzige Rennen in der Ostschweiz. Die Region erlebt eine Renaissance von Bergrennen. So finden nächstes Jahr der Bergsprint Walzenhausen–Lachen und das internationale Klausenrennen – nach sieben Jahren Unterbruch – statt. Geplant ist auch eine Wiederbelebung des Rennens auf den Kerenzerberg – mit Wagen aus den 1960er- und 1970er-Jahren. Und ein Jahr später, 2014, wird das Memorial-Bergrennen von Steckborn hinauf nach Eichhölzli zum drittenmal durchgeführt. Die Bergrennen kehren in die Ostschweiz zurück.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 19. September.