Kolumne

Silvia Hilber wird neue Leiterin der St.Galler Bewährungshilfe

Im Juli übernimmt Silvia Hilber die Leitung der Bewährungshilfe im Kanton St.Gallen. Die 56-Jährige hat ganz verschiedene berufliche Stationen durchlaufen. Begonnen hat alles in Hemberg auf einem Bauernhof.

Katharina Brenner
Drucken
Teilen
Silvia Hilber leitet aktuell die Berufsbeistandschaft Sarganserland. (Bild: pd)

Silvia Hilber leitet aktuell die Berufsbeistandschaft Sarganserland. (Bild: pd)

Aufgewachsen in Hemberg, im Dorf des Bergrennens, hat Silvia Hilber Kurven und Tempo derart verinnerlicht, dass sie sogar ihren Werdegang bestimmen. Dabei geht die Richtung, trotz aller Wendungen, immer bergauf. Hilber, Jahrgang 1963, wächst auf einem Bauernhof auf und macht zunächst eine Ausbildung im landwirtschaftlichen Bereich. Während sie ihre beiden Kinder grosszieht, erwirbt sie das Handelsdiplom und entscheidet sich bereits nach dem Abschluss für den nächsten Neuanfang: ein Studium der Sozialen Arbeit.

Mit dem Sozialwesen hat Silvia Hilber ihr Metier gefunden. Von hier an nimmt ihr Lebenslauf verhältnismässig kleine Wendungen. Nach einer längeren Station bei der Kirchgemeinde Tablat übernimmt sie die Leitung der Sozialen Dienste der Gemeinde Au. Auch geografisch gibt es mittlerweile weniger Kurven in Hilbers Leben: Die Hügel Hembergs hat sie gegen das flache Diepoldsau eingetauscht. Aktuell führt sie ihr Arbeitsweg durchs Rheintal nach Sargans, wo Hilber die Berufsbeistandschaft Sarganserland leitet.

Doch nicht mehr lang: Im Juli wird Hilber die Leitung der Bewährungshilfe im Kanton St.Gallen übernehmen und sich mit Gefängnissen und Fussfesseln beschäftigen. Als Ausgleich hat sie genau das richtige Hobby: Ob beim Diepoldsauer Sommerdreikampf, beim St.Galler Auffahrtslauf oder beim Silvesterlauf im vorarlbergischen Altach – Hilber läuft. Im Freien.

Lesen Sie auch:

Kolumne

Eine Katholikin mit vielen Hüten

Margrit Stadler lässt das Los entscheiden, wer einen Platz an der St.Galler «Flade» erhält. Sie ist Schulpräsidentin und Vizepräsidentin des Administrationsrats des Katholischen Konfessionsteils im Kanton St.Gallen. In diesem Rat steht eine Veränderung an.
Katharina Brenner
Kolumne

Zwischen Wald und Schreibtisch

Vor neun Jahren folgte Rolf Huber dem Ruf seiner Heimat Oberriet. Nachdem Sturmtief Uwe in Montlingen gewütet hatte, bot der Gemeindepräsident seine Hilfe an. Er gibt sich am liebsten bürgernah und hemdsärmelig.
Katharina Brenner
Kolumne

Frischkäse statt alter Käse

Die Liste seiner Mandate wird länger: Der St.Galler alt Regierungsrat Martin Gehrer wird Verwaltungsratspräsident der grössten Ostschweizer Käserei. Der 61-Jährige hat früh gelernt, den Überblick zu behalten.
Katharina Brenner