Viele Zecken im Thurgau

Die Zecken sind wieder auf dem Vormarsch. In der Ostschweiz gibt es viele FSME-Risikogebiete. Am stärksten betroffen ist der Kanton Thurgau.

Alexandra Widmer
Drucken
Teilen

Mit den wärmeren Temperaturen kommen auch die Zecken wieder. Die kleinen Tiere, im Volksmund auch «Holzböcke» genannt, sind in manchen Gebieten besonders aktiv – auch in der Ostschweiz. Experten rechnen aufgrund des langen, harten Winters mit einem Anstieg des Zeckenvorkommens. Auf der Karte des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) wird ersichtlich, dass der Kanton Thurgau besonders gefährdet ist. Hier gibt es einige Gebiete mit FSME-infizierten Zecken.

Ein Zeckenstich kann verschiedene Erkrankungen verursachen. Die häufigsten sind die bakterielle Infektion Borreliose oder die Virusinfektion FSME (Frühsommer- Meningoenzephalitis), auch Zecken-Hirnhautentzündung genannt. Während die Borreliose mit Antibiotika behandelt werden kann, gibt es bei der FSME-Erkrankung keine Behandlungsmöglichkeit. Nur eine Impfung bietet langanhaltenden Schutz.

Mit Impfungen vorbeugen

Die FSME-Präventionskampagne «zeck-o-schreck» macht Sportler und Bewegungsbegeisterte über das FSME-Risiko während des Sports aufmerksam. Mit dem Slogan «Nimm den Zecken ihren Schrecken» sollen möglichst viele Leute dazu bewegt werden, sich gegen die Zecken-Hirnhautentzündung (FSME) zu impfen. Denn die Zahl der Erkrankten im 2009 war hoch: Laut Bundesamt für Gesundheit (BAG) erkrankte durchschnittlich alle drei Tage ein Mensch in der Schweiz an FSME.

Das BAG empfiehlt deshalb Menschen, die sich viel in Wäldern und in Grüngebieten aufhalten, eine Impfung gegen FSME. Mit drei Impfungen ist man zehn Jahre lang geschützt.

Lange Hosen empfohlen

Um das Risiko eines Zeckenstichs zu vermindern, gibt es einige Tips. Beim Wandern in Risikogebieten wird das Tragen von geschlossenen Schuhen und langen Hosen empfohlen. Zudem sollte man in der Wegmitte gehen und nicht an Sträuchern und Büschen entlangstreifen. Nach einem Aufenthalt im Freien sollte die Haut immer nach Zecken abgesucht werden.

www.zeck-o-schreck.ch

Aktuelle Nachrichten