Viele Unfälle, wenig Verletzte

Über das Wochenende ereigneten sich auf Ostschweizer Strassen zahlreiche Unfälle. «Vorwiegend Selbstunfälle», sagt Bertrand Hug, Mediensprecher der Kantonspolizei. «Am Samstag ist etwa zwei Dutzend Mal Blechschaden entstanden, der Sonntag war wesentlich ruhiger.»

Drucken
Teilen

Über das Wochenende ereigneten sich auf Ostschweizer Strassen zahlreiche Unfälle. «Vorwiegend Selbstunfälle», sagt Bertrand Hug, Mediensprecher der Kantonspolizei. «Am Samstag ist etwa zwei Dutzend Mal Blechschaden entstanden, der Sonntag war wesentlich ruhiger.»

Die meisten Unfälle seien relativ glimpflich verlaufen. Verletzte Personen gab es nur in Einzelfällen. So wurde bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A3 bei Murg eine 29jährige Beifahrerin schwer verletzt. Der Lenker war auf der verschneiten Autobahn ins Rutschen geraten.

Im Kanton Thurgau kam es am Samstag zu sechs Unfällen. Allesamt ereigneten sich auf der Autobahn A7. Verletzt wurde niemand, schreibt die Kantonspolizei in einer Mitteilung. Wegen den Unfällen musste eine Spur auf der A7 zwischenzeitlich gesperrt werden. (ses)