Viele umgestürzte Bäume wegen des Sturms in der Ostschweiz

Der Sturm in der Nacht auf Mittwoch hat die Feuerwehren im Kanton St.Gallen auf Trab gehalten. Rund 60 Einsätze waren nötig, hauptsächlich wegen umgestürzter Bäume, die auf Strassen fielen. Personen kamen keine zu Schaden.

Drucken
Ein Baum stürzte auf einen Lieferwagen und ein Auto. (Bild: Stapo SG)

Ein Baum stürzte auf einen Lieferwagen und ein Auto. (Bild: Stapo SG)

Am Morgen waren alle Strassen wieder unbeschränkt befahrbar, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilte. Im Raum Neckertal, Degersheim und Uzwil hatten einzelne Strassen zum Wegräumen von Bäumen vorübergehend gesperrt werden müssen.

In Degersheim fiel ein Baum auf ein Auto. In Mels fegte der Sturm Dachziegel von einem Schopf. Auf den Autobahnen A1 und A13 beseitigten die Polizei und die Unterhaltsdienste geknickte Bäume und Büsche sowie verschiedene Gegenstände. Vielerorts wurden Bauabschrankungen vom Wind erfasst und umgeworfen.

Überflutete Strasse
In der Stadt St.Gallen musste die Polizei mehrere Baustellenabschrankungen von der Strasse beseitigen, welche umgeweht wurden. Wie die Stadtpolizei St.Gallen am Mittwoch mitteilte, brach an der Appenzeller Strasse ein Fahnenmast, welcher auf die Strasse fiel. An der Erlachstrasse verstopften Blätter die Abflüsse, worauf die Strasse überflutet wurde. Die Berufsfeuerwehr St.Gallen reinigte die Abflüsse, so dass das Wasser wieder abfliessen konnte. An der Ulmannstrasse wehte der Wind einen Baum um, wobei kein weiterer Sachschaden entstand. Ein umgestürzter Baum beschädigte jedoch an der Kräzernstrasse einen Lieferwagen und ein Auto. Verletzt wurde niemand.

Auch in Appenzell Ausserrhoden gab es viel Arbeit für die Feuerwehren. Laut einem Sprecher der Kantonspolizei waren Rehetobel, Trogen, Gais, Bühler, Teufen, Niederteufen, Stein und Herisau betroffen. Zumeist mussten auch hier umgestürzte Bäume weggeräumt werden.

40 Einsätze im Thurgau
Im Kanton Thurgau mussten Feuerwehren und Polizei zu rund 40 Einsätzen ausrücken. Auch hier ging es zumeist darum, umgestürzte Bäume wegzuräumen. Verletzt wurde niemand, wie ein Sprecher der Kantonspolizei auf Anfrage sagte.

Keine grösseren Schäden gab es auch im Kanton Schaffhausen. Bei der Polizei gingen lediglich einige Meldungen wegen umgestürzter Bäume ein. Verletzt wurde niemand. (sda/maw)

Aktuelle Nachrichten