Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

VERSTEIGERUNG: Wäre Ihnen diese Münze 46'000 Franken wert?

Das Wiler Auktionshaus Rapp lässt die Herzen von Briefmarken- und ­Münzensammlern höher schlagen. Diese Woche laufen internationale Versteigerungen.
Martin Rechsteiner
Goldmünze „Durussel-Probe“: erste Goldmünze der Eidgenossenschaft: Verkaufspreis 46‘360 Franken. (Bild: pd)

Goldmünze „Durussel-Probe“: erste Goldmünze der Eidgenossenschaft: Verkaufspreis 46‘360 Franken. (Bild: pd)

Sammler und Kenner blicken nach Wil: Das Auktionshaus Rapp versteigert dort bis Donnerstagabend wieder Münzen, Uhren, Schmuck und Briefmarken. Es wechseln Schmuckstücke und Sammlungen im Gesamtwert von mehreren Millionen Franken ihre Besitzer. «Bis jetzt sind wir sehr zufrieden mit dem Verlauf der Auktionen. Am Donnerstag werden noch einmal Briefmarkensammlungen versteigert, deren Wert teil­weise bei über 100'000 Franken liegt», sagt die Geschäftsführerin Marianne Rapp.

Die Versteigerungen sind bereits in vollem Gange. Am Dienstag kamen Uhren, Schmuck sowie seltene Münzen und Bank­noten unter den Hammer. So wechselte ein Armreif von David Webb für über 15'800 Franken seine Besitzerin, eine Uhr von Patek Philippe war einem Bieter 20'700 Franken wert. Eine Schweizer Goldmünze aus dem Jahr 1871 wurde für 46'360 Franken versteigert.

Russische Noten sind beliebt

Noch höhere Beträge erzielten am Dienstag Banknotensammlungen aus Osteuropa und Russland. Ein Tscheche bot zum Schluss 48'800 Franken für eine Sammlung – gestartet hatte diese bei 1000 Franken. «Aus Ost­europa gibt es dieses Jahr einen gewaltigen Ansturm auf einzelne Sammlungen, welche zahlungskräftige Bieter wieder ‹nach ­Hause› holen wollen», sagt Rapp. Aber auch sonst kämen die Leute von weit her – Asien, USA, Naher Osten. «Wir mussten unser Team aufstocken, um alle Bieter rechtzeitig registrieren zu können», sagt Rapp.

Ersttagesbrief aus den 1940er-Jahren. Auf Ersttagsbriefen kleben Marken, die an ihrem ersten Gültigkeitstag verschickt und gestempelt wurden. Solche Stücke liegen enorm im Trend, vor allem wenn die Qualität gut und der Brief selten ist. Erzielter Verkaufspreis: 10’980 Franken. (Bild: pd)Ersttagesbrief aus den 1940er-Jahren. Auf Ersttagsbriefen kleben Marken, die an ihrem ersten Gültigkeitstag verschickt und gestempelt wurden. Solche Stücke liegen enorm im Trend, vor allem wenn die Qualität gut und der Brief selten ist. Erzielter Verkaufspreis: 10’980 Franken. (Bild: pd)
Auszug aus der Heimat-Sammlung «Entlebuch» aus dem Jahr 1718. Schätzung des erwarteten Verkaufspreises für diese Sammlung: 80'000 Franken. (Bild: pd)Auszug aus der Heimat-Sammlung «Entlebuch» aus dem Jahr 1718. Schätzung des erwarteten Verkaufspreises für diese Sammlung: 80'000 Franken. (Bild: pd)
Auszug von Spitzenwerten aus einer VR-China-Sammlung aus dem Jahr 1887. Schätzung des erwarteten Verkaufspreises für diese Sammlung: 35'000 Franken. (Bild: pd)Auszug von Spitzenwerten aus einer VR-China-Sammlung aus dem Jahr 1887. Schätzung des erwarteten Verkaufspreises für diese Sammlung: 35'000 Franken. (Bild: pd)
Auszug aus Deutschen Fälschungen für Grossbritannien mit «Welt-Raritäten» aus dem Zweiten Weltkrieg. Schätzung des erwarteten Verkaufspreises für diese Sammlung: 40'000 Franken. (Bild: pd)Auszug aus Deutschen Fälschungen für Grossbritannien mit «Welt-Raritäten» aus dem Zweiten Weltkrieg. Schätzung des erwarteten Verkaufspreises für diese Sammlung: 40'000 Franken. (Bild: pd)
Der Armreif von David Webb wechselte für über 15‘800 Franken die Besitzerin. (Bild: pd)Der Armreif von David Webb wechselte für über 15‘800 Franken die Besitzerin. (Bild: pd)
Marianne Rapp mit Banknotensammlung aus der ganzen Welt: Verkaufspreis 63‘440 Franken (Verkaufspreis inkl. Aufschlag, ohne MwSt.). (Bild: pd)Marianne Rapp mit Banknotensammlung aus der ganzen Welt: Verkaufspreis 63‘440 Franken (Verkaufspreis inkl. Aufschlag, ohne MwSt.). (Bild: pd)
Goldmünze „Durussel-Probe“: erste Goldmünze der Eidgenossenschaft: Verkaufspreis 46‘360 Franken (Verkaufspreis inkl. Aufschlag, ohne MwSt.). (Bild: pd)Goldmünze „Durussel-Probe“: erste Goldmünze der Eidgenossenschaft: Verkaufspreis 46‘360 Franken (Verkaufspreis inkl. Aufschlag, ohne MwSt.). (Bild: pd)
Eine Uhr von Patek Philippe war einem Bieter über 20‘700 Franken wert. (Bild: pd)Eine Uhr von Patek Philippe war einem Bieter über 20‘700 Franken wert. (Bild: pd)
8 Bilder

Die Millionen-Auktion des Auktionshauses Rapp

Gesamtwert von acht Millionen

Seit Dienstag sind Briefmarkensammlungen an der Reihe. «Darunter befinden sich chinesische Sammlungen, deutsche Propaganda-Fälschungen aus dem Zweiten Weltkrieg und Schweizer Stücke aus den 40er-Jahren», sagt Rapp. Am Donnerstag komme zudem «die wohl wertvollste Briefmarke der neueren Zeit» unter den Hammer – die 10-Rupien-Marke aus Indien mit dem Bild von Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi. «Was diese einbringen wird, ist im Vorfeld aber unmöglich zu sagen.»

Vorsichtig geschätzt dürfte der Wert aller Stücke der Auktion um die acht Millionen Franken betragen, sagt Rapp. Zusätzlich zum Ersteigerungspreis der Objekte bezahlen Bieter jeweils 22 Prozent Aufgeld an das Auktionshaus Rapp. Wer über das Haus seine Objekte versteigert, hat ebenfalls 15 bis 20 Prozent Kommission zu entrichten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.