Verletzter nach Streit in Asylheim

LUTZENBERG. Im Durchgangsheim für Asylbewerber in Wienacht-Tobel ist es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen. Kurz nach zwei Uhr in der Nacht auf gestern kam es zur Konfrontation zwischen einer Gruppe von Asylbewerbern aus Afghanistan und einer Gruppe aus Eritrea.

Drucken
Teilen

LUTZENBERG. Im Durchgangsheim für Asylbewerber in Wienacht-Tobel ist es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen. Kurz nach zwei Uhr in der Nacht auf gestern kam es zur Konfrontation zwischen einer Gruppe von Asylbewerbern aus Afghanistan und einer Gruppe aus Eritrea. Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden musste mit einem Grossaufgebot ausrücken, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Beim Streit zog sich ein 17jähriger Afghane eine Rissquetschwunde am Kopf zu und musste durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Fünf weitere Beteiligte wurden «zur Sicherstellung der Ruhe und Ordnung» in Polizeigewahrsam genommen, wie es in der Mitteilung heisst. Warum es zum Streit gekommen war und welche beteiligten Personen die Auseinandersetzung zu verantworten haben, ist Gegenstand laufender Abklärungen durch die Kantonspolizei. (sko)