VERKEHRSUNFALL: Mit Auto in Zug gefahren: Vater und seine zwei Söhne verletzt

Zwischen Waldstatt und Urnäsch hat sich am Dienstagmorgen ein Unfall zwischen einem Zug und einem Auto ereignet. Es gab Verletzte. Bahnlinie und Strasse sind wieder offen.

Merken
Drucken
Teilen
Die drei Insassen des Autos wurden verletzt. (Bild: Andy Lehmann)

Die drei Insassen des Autos wurden verletzt. (Bild: Andy Lehmann)

Gemäss Ausserrhoder Kantonspolizei fuhr ein 38-jähriger Automobilist um 7. 45 Uhr auf einer Zubringerstrasse über den Bahnübergang Saien. Er übersah dabei den Zug der Appenzellerbahnen, welcher fahrplanmässig von Waldstatt in Richtung Zürchersmühle fuhr. Es kam auf dem Bahnübergang, welcher mit einer Blinklichtanlage mit akustischem Signal gesichert ist, zu einer Kollision. Beim Zusammenprall schob er das Auto einige Meter weiter. Die drei Autoinsassen wurden mittelschwer verletzt. Die beiden Kinder, ein zwei- und vierjähriger Knabe, wurden mit der Rega, der Vater mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Zur Bergung des eingeklemmten Lenkers und für die Umleitung wurden die Teile der Feuerwehren von Urnäsch, Waldstatt und Herisau aufgeboten. Die Strasse musste für rund zwei Stunden gesperrt werden und die Bahnlinie war bis 11.30 Uhr unterbrochen. Als Bahnersatz wurden Busse eingesetzt. (kapo/jw/sda)

Der Fahrer des Unfallwagens und seine beiden Söhne wurden beim Unfall verletzt. (Bild: Kapo AR)

Der Fahrer des Unfallwagens und seine beiden Söhne wurden beim Unfall verletzt. (Bild: Kapo AR)