Verkehrskollaps in der Innenstadt von St.Gallen

ST.GALLEN. Zwei Unfälle auf der Autobahn A1 sorgten am frühen Freitagabend für Chaos und Stau auf den Strassen in und um St.Gallen. Wer konnte, verliess die A1 und wich aus: In der Folge waren auch die Strassen in der Stadt mehr und mehr verstopft. Buschauffeure liessen ihre Passagiere mitten auf der Strasse aussteigen.

Drucken
Die Autos stauten nicht nur auf der Autobahn, auch die Innenstadt war verstopft und nichts ging mehr. (Bild: Reto Voneschen)

Die Autos stauten nicht nur auf der Autobahn, auch die Innenstadt war verstopft und nichts ging mehr. (Bild: Reto Voneschen)

Auf dem Sitterviadukt, in Fahrtrichtung Zürich nach dem Rosenbergtunnel, war der Anhänger eines Lieferwagens nach 17 Uhr umgekippt und hatte sich quergelegt. Der Fahrer hatte gemäss Mitteilung der Kantonspolizei wegen eines anderen Autos abbremsen und nach links ausweichen müssen. Die Autobahn war nur noch auf einer Spur befahrbar. Die Folge: Rückstau mitten im Feierabendverkehr.

Auf der Gegenrichtung kam es wegen Unaufmerksamkeit zu einem Auffahrunfall: Ein 18-Jähriger Lenker bemerkte das Bremsmanöver einer vor ihm fahrenden 36-jährigen Frau zu spät. In der Folge prallte der junge Mann mit seinem Wagen frontal gegen das Heck des Autos der 36-Jährigen. Verletzt wurde gemäss Bertrand Hug, Mediensprecher der Kantonspolizei, niemand. Dafür war das Chaos auf den Strassen auch in der Stadt gross. Die Verzögerung betrug um 18.20 Uhr laut TCS noch bis zu einer Stunde.

Das Chaos bekam vorübergehend auch der öffentliche Verkehr rund ums Schibenertor zu spüren. Etliche Fahrgäste aus einzelnen in Autokolonnen blockierten Postautos und Bussen verliessen diese und setzten ihren Weg lieber zu Fuss fort. Aber auch In der Längsrichtung der Stadt, vor allem auf den Linien 1, 4 und 7, ging zwischen 18 und 19 Uhr fast nichts mehr. Die meisten Kurse waren verspätet, etliche fielen sogar ganz aus. Die städtischen Verkehrsbetriebe meldeten, dass sich die Situation zwischen 20 und 21 Uhr allmählich wieder normalisiert.

Um 18.45 Uhr rollte der Verkehr Richtung St.Margrethen wieder frei. Hingegen standen die Autos in Fahrtrichtung Zürich bis Meggenhus bis nach 19 Uhr im Stau. Danach löste sich der Stau langsam auf. (red)