VERKEHRSCHAOS: Brennender Lastwagen: A13 ist wieder offen

Stundenlang blockierte ein brennender Lastwagen die Autobahn A13 zwischen Oberriet und Sennwald. Der Brand war schwierig zu löschen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Drucken
Teilen
Der Lastwagen kam direkt unter einer Starkstromleitung zu stehen, was die Löscharbeiten erschwert. (Bild: KAPO)

Der Lastwagen kam direkt unter einer Starkstromleitung zu stehen, was die Löscharbeiten erschwert. (Bild: KAPO)

Aus bislang unbekannten Gründen geriet der Lastwagen während der Fahrt in Brand. Die Meldung ging gegen 13.15 Uhr bei der Kantonspolizei St.Gallen ein, wie es in einer Mitteilung heisst. Dem Chauffeur gelang es, den Lastwagen auf dem Pannenstreifen anzuhalten und das Fahrzeug unverletzt zu verlassen. Beim Eintreffen der ersten Patrouillen stand der Lastwagen bereits in Vollbrand. Die örtliche Feuerwehr brachte den Brand relativ schnell unter Kontrolle, allerdings motteten die geladenen Holzplatten nach wie vor weiter. Die Feuerwehr musste die Platten vom Lastwagen nehmen und einzeln löschen, bevor diese abtransportiert werden konnten.

Der Lastwagenbrand führte dazu, dass die Autobahn A13 zwischen Oberriet und Sennwald während mehreren Stunden gesperrt werden musste. Bis das Feuer unter Kontrolle war, musste auch in Richtung St.Gallen ein Fahrstreifen gesperrt werden. Der beschädigte Lastwagen stand zudem unter einer Starkstromleitung, sodass diese vor dem Abtransport des Fahrzeugwracks abgeschaltet werden musste. Dies führte zu weiteren Verzögerung bei den Bergungsarbeiten. Im Rheintal kam es auch auf dem übrigen Strassennetz zu grösseren Verzögerungen.

Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz standen, nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen, die Feuerwehr Oberriet, der Rettungsdienst, der Nationalstrassenunterhalt und weitere Spezialisten. (kapo/jw)