Verfolgungsjagd im Appenzellerland: Polizei stoppt zwei Töfffahrer mit Strassensperre – ein Dritter entkommt vorerst

Die Ausserrhoder Polizei hat am Sonntagnachmittag zwei Motorradfahrer mit Hilfe einer Strassensperre gestoppt und verhaftet. Ein dritter Töfffahrer konnte fliehe – wurde später von der Kantonspolizei Bern angehalten.

Drucken
Teilen
Erst mit einer Strassensperre konnte die Kantonspolizei die Töfffahrer stoppen.

Erst mit einer Strassensperre konnte die Kantonspolizei die Töfffahrer stoppen.

Bild: Gian Ehrenzeller

(sda) Die drei jungen Männer aus dem Kanton Bern, die 17 und 19 Jahre alt sind, waren der Polizei am Nachmittag zwischen Appenzell und Hundwil AR aufgefallen. Sie fuhren zu schnell und hatten keine Kontrollschilder an ihren Fahrzeugen, wie die Ausserrhoder Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Eine Polizeipatrouille nahm in Waldstatt AR mit Blaulicht und Sirene die Verfolgung des Trios auf, das in Richtung St. Gallen fuhr. Während der Flucht missachteten die drei Töfffahrer mehrere Halteaufforderungen der Polizei. Erst eine Strassensperre stoppte zwei von ihnen. Einer verunfallte dabei und brach sich ein Bein. Er wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Dem dritten Motorradfahrer gelang die Flucht. Er wurde später im Kanton Bern von der Polizei angehalten. Die drei jungen Männer mussten ihre Führerscheine abgeben, und die Fahrzeuge wurden durch Verfügung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Sie werden sich wegen verschiedener Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz verantworten müssen.

Mehr zum Thema