Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Verfassung gegen Wehr

Der Thurgauer Regierungsrat setzt sich nicht für eine Seeregulierung ein, erklärt Marco Sacchetti, Generalsekretär des Departements für Bau und Umwelt. Paragraph 76,3 der Kantonsverfassung verpflichte ihn zum Schutz der Flusslandschaft an Untersee und Rhein.

Der Thurgauer Regierungsrat setzt sich nicht für eine Seeregulierung ein, erklärt Marco Sacchetti, Generalsekretär des Departements für Bau und Umwelt. Paragraph 76,3 der Kantonsverfassung verpflichte ihn zum Schutz der Flusslandschaft an Untersee und Rhein. Die Bestimmung wurde 1973 aufgrund einer Volksabstimmung eingeführt, um den Ausbau der Hochrheinschifffahrt zu verhindern. In der Botschaft sei der Erhalt der «prächtigen Landschaft» als Ziel genannt worden, sagt Sacchetti. Eine Bodenseeregulierung würde eine Verfassungsänderung verlangen. «Man hat seither immer mal wieder darüber diskutiert, kam aber immer zum Schluss, dass man keine braucht.» Wichtig sei der Gewässer- und Uferschutz. Dazu gebe es eine konsolidierte Position der Bodenseeanrainer. (wu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.