Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VERDÄCHTIGE VERHAFTET: Mann nach Arbon entführt, um Schulden einzutreiben

In der Nacht auf Samstag ist in Arbon ein Mann von vier anderen Männern festgehalten worden. Die Täter hatten ihr Opfer in Winterthur niedergeschlagen und es dann in den Oberthurgau verschleppt. Offenbar ging es um Geld.
Die mutmasslichen Täter konnten festgenommen werden. (Bild: Archiv/Susann Basler (Symbolbild))

Die mutmasslichen Täter konnten festgenommen werden. (Bild: Archiv/Susann Basler (Symbolbild))

Dieser Artikel erschien zuerst am 20. Januar 2018 auf FM1-Today.


Von Freitag auf Samstag kam es in Arbon zu einer grösseren Polizeiaktion. Ein 21-jähriger Schweizer wurde von vier Männern entführt. "Der Mann wurde in Winterthur von den vier mutmasslichen Tätern niedergeschlagen und in ein Auto gezerrt", sagt Andy Theler, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Angeblich hatte der Mann Schulden in der Höhe von mehreren tausend Franken.


Geld sollte beim Einkaufszentrum Novaseta übergeben werden

Auf der Fahrt nach Arbon zwangen die Entführer das Opfer, einen Angehörigen anzurufen. Dieser sollte das Geld beschaffen und es dann an die vier Männer übergeben. Der Verwandte verständigte in der Folge die Polizei.

Zusammen mit dem Angehörigen bereitete die Thurgauer Kantonspolizei gegen 2 Uhr die fingierte Geldübergabe beim Einkaufszentrum Novaseta in Arbon vor. Bei der Polizeiaktion wurde das Opfer unverletzt befreit. Die vier mutmasslichen Täter wurden festgenommen und in Haft gesetzt. Es handelt sich laut Polizeiangaben um einen 23-jährigen sowie einen 24-jährigen Schweizer, einen 23-jährigen Mazedonier und einen 25-jährigen Kosovaren. Sie sind allesamt in der Region Oberthurgau zu Hause.

Bei der nächtlichen Befreiungsaktion waren eine Spezialeinheit der Thurgauer Polizei und insgesamt etwa 30 Polizisten im Einsatz. Die Befreiung der Geisel erfolgte ohne Schussabgabe, wie Polizeisprecher Andy Theler auf Anfrage der sda sagte. Die Täter seien unbewaffnet und offenbar vom grossen Polizeiaufgebot überrascht gewesen. Sie hätten bei der Festnahme keinen Widerstand geleistet.

Das Opfer und die Täter werden nun befragt. Letzteren wird Freiheitsberaubung, Entführung, Erpressung, Drohung und Nötigung vorgeworfen. Sie bleiben bis auf Weiteres inhaftiert, die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Der entführte Mann blieb unverletzt. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.