Verdächtige Gegenstände vor Landtagsgebäude in Vaduz deponiert: Mann nach Bombendrohung festgenommen

Am Mittwochmittag hat ein Mann verdächtige Gegenstände vor dem Landtagsgebäude und einer Bank in Vaduz deponiert. Dadurch wurde ein Grosseinsatz der Landespolizei ausgelöst.

Drucken
Teilen
Der Mann hat eines der Packete beim Eingang des Landtagsgebäude deponiert.

Der Mann hat eines der Packete beim Eingang des Landtagsgebäude deponiert.

Keystone

(lpfl/rms) Kurz nach 14 Uhr ging bei der Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein ein Notruf ein, wonach ein Mann beim Eingang des Landtagsgebäudes und bei einer Bank jeweils ein Packet mit dem Hinweis deponiert habe, dass dieses in 10 Minuten «hochgehen» werde. Diese Meldung löste einen Grosseinsatz aus, teilt die Landespolizei am Mittwoch mit.

Kritische Bereiche seien abgesperrt und Teile der Bank sowie des Regierungsviertels evakuiert worden. Die Überprüfung der verdächtigen Pakete habe ergeben, dass von diesen keine Gefahr für die Bankmitarbeitenden sowie für Personen im Regierungs- und Landtagsgebäude ausginge.

Verdächtiger festgenommen

«Ebenfalls wurde eine Grossfahndung inklusive Öffentlichkeitsfahndung nach einer verdächtigten Person ausgelöst», so die Landespolizei weiter. Der Verdächtige, ein französischer Staatsbürger, der bereits einer Sachbeschädigung am Landtaggebäude verdächtigt werde, sei kurze Zeit später beim Rheinparkstadion in Vaduz von einer Polizeipatrouille angehalten und festgenommen werden können.

Die Tatortarbeit sowie die Ermittlungen seien im Gange. Gemäss ersten Abklärungen in Frankreich würden dort keine polizeilichen Erkenntnisse zum Verdächtigen vorliegen.