Verärgerung im Hinterthurgau

Drucken
Teilen

Balterswil Der Präsident des Vereins Bürgerprotest Fluglärm Hinterthurgau ist empört. Unter fadenscheinigen Argumenten sei es in den letzten Wochen zu einer nachhaltigen Verschlechterung der Fluglärmsituation gekommen. «Teilweise erfolgten die Anflüge über die Region Wil/Hinterthurgau bis 22.45 Uhr maximal im Zwei-Minuten-Takt», kritisiert Josef Imhof. Eingeholte Flugspurenbilder würden dies bestätigen. Auch die kürzliche Absenkung der unteren Luftraumgrenze über Wil habe hörbare Konsequenzen. Zudem sei festzustellen, dass in Kloten bei geringster Westwindlage auch tagsüber auf das Ostkonzept ungestellt werde. Und dass daran festgehalten werde, auch wenn es vom Wind her nicht mehr nötig sei. Bürgerprotest Fluglärm Hinterthurgau beurteilt dies als konkrete Massnahme, vom Nordkonzept wegzukommen, die Piste 28 zu verlängern und diese zur Hauptanflugpiste zu machen. (hs)