Velofahrer muss nach Sturz ins Spital

Nach einem Selbstunfall im thurgauischen Berg musste am Dienstag ein Velofahrer ins Spital gebracht werden. Er hatte eine stehende Autokolonne zu spät gesehen.

Drucken
Teilen

Ein 45-jähriger Velofahrer war gegen 6.30 auf der Hauptstrasse in Richtung Mauren unterwegs. Gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Thurgau übersah er in einer leichten Rechtskurve vor einem Baustellen-Lichtsignal eine stehende Fahrzeugkolonne und versuchte nach links auszuweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Rennrad und stürzte zu Boden. Sein Velo rutschte gegen ein entgegenkommendes Auto.

Beim Sturz zog sich der Velofahrer leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 6'500 Franken. (kapo/jw)

Aktuelle Nachrichten