«Unser Modell funktioniert»

ST.GALLEN. Derzeit sind 54 unbegleitete minderjährige Jugendliche im Thurhof in Oberbüren untergebracht. Der St.Galler Justizchef Fredy Fässler äussert sich zu Vorwürfen, dass sich einzelne Gemeinden an Asylsuchenden bereichern.

Christoph Zweili
Drucken
Teilen
«Ich kann nicht einfach sagen: Ihr müsst das jetzt anders machen»: Regierungsrat Fredy Fässler. (Bild: ky/Regina Kühne)

«Ich kann nicht einfach sagen: Ihr müsst das jetzt anders machen»: Regierungsrat Fredy Fässler. (Bild: ky/Regina Kühne)

«Es gibt keine Indizien, dass sich Gemeinden in irgendeiner Art und Weise bereichern.» Das sagt Regierungsrat Fredy Fässler im Interview mit unserer Zeitung. Er nimmt damit Stellung zum Vorwurf, dass sich Gemeinden im Kanton an Asylsuchenden bereichern würden. Wie der Vorwurf zustande kam, könne er «nur vermuten»: «Ich bin überzeugt, dass man sich an Asylsuchenden nicht bereichern kann.»

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 6. Januar.