Unibibliothek wegen Asbest geschlossen

Die Bibliothek der Universität Konstanz musste per sofort geschlossen werden. Grund: Es wurden Asbestfasern in der Einrichtung festgestellt. Asbest erhöht das Krebsrisiko.

Drucken
Teilen

Konstanz. «Am späten Nachmittag des 5. November wurde die Bibliothek der Universität Konstanz mit sofortiger Wirkung geschlossen», steht in einer Mitteilung auf der Homepage der Uni.

Bei Sanierung darauf gestossen

Am 28. Oktober seien das Landratsamt Konstanz und die Universität Konstanz darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass nach Sanierungsmassnahmen an den Lüftungsanlagen der Bibliothek mögliche Asbestfasern ausserhalb des Sanierungsbereichs aufgefunden worden seien.

Daraufhin beauftragte die Universität Konstanz ein Fachinstitut mit weiterführenden Messungen. Das Ergebnis liegt seit Freitag vor. «Es wurden keine Asbestfasern in der Raumluft festgestellt. Durch Kontaktproben wurden jedoch Asbestfasern an Einrichtungsgegenständen der Bibliothek nachgewiesen», heisst es in der Mitteilung der Universität.

Mehrere Wochen geschlossen

Als Sofortmassnahme zur Gefahrenabwehr wurde die Bibliothek der Universität mit sofortiger Wirkung voraussichtlich für mehrere Wochen geschlossen.

Sie wird laut Mitteilung durch ein Fachunternehmen gereinigt. «Erst nach einer anschliessenden Messung, die den Nachweis liefern soll, dass die Reinigung erfolgreich war, kann die Universitätsbibliothek dann wieder genutzt werden», teilt die Uni mit. (red.)

Aktuelle Nachrichten