Ungefragt gesucht

Rasch nach Emilys Verschwinden mischten sich Tierschützer in die Suche nach dem Hund ein. Es kam sogar so weit, dass nach einem Aufruf via Internet ein Trupp von 15 Personen auf einen Streifzug ging – «ohne unser Wissen», so Felix Stäheli.

Drucken
Teilen

Rasch nach Emilys Verschwinden mischten sich Tierschützer in die Suche nach dem Hund ein. Es kam sogar so weit, dass nach einem Aufruf via Internet ein Trupp von 15 Personen auf einen Streifzug ging – «ohne unser Wissen», so Felix Stäheli. Dort mit dabei war auch das Paar, das Emily später fing und nicht mehr an Stähelis zurückgab. Ihr Verhalten kommt Emilys falsche Besitzer teuer zu stehen – die Strafe: 20 Tagessätze bedingt, 200 Franken Busse und über 3000 Franken Verfahrenskosten. (dwa)

Aktuelle Nachrichten