Unfallursache geklärt

Drucken
Teilen

Notlandung Es ist der Albtraum eines jeden Piloten: Vor gut einem Jahr musste ein 72-jähriger sein Kleinflugzeug auf einem Feld nahe Ermatingen im Thurgau notlanden. Der Pilot war in Lommis gestartet und gerade von Mammern in Richtung Ermatingen unterwegs, als es plötzlich ein technisches Problem gab. Nun liegt der Schlussbericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle vor. «Der Unfall ist auf einen Motorausfall zurückzuführen», heisst es in dem Bericht. Ursächlich für den Motorausfall sei eine Kurbelwellenwange gewesen, die infolge eines Ermüdungsbruchs versagte und den Motor dadurch blockierte. Für die beiden Insassen waren diese Ermüdungsbrüche und damit der sich anbahnende Motorausfall gemäss Bericht nicht erkennbar.

Der Zwischenfall in der Luft nahm ein glückliches Ende. Die Notlandung in einem hindernisfreien Feld in Höhnwilen verlief reibungslos. Das Flugzeug konnte ohne Gefährdung der Insassen oder von Drittpersonen landen. Dieses umsichtige Handeln habe die gefährliche Situation entschärft und weiteren Schaden verhindert, heisst es im Schlussbericht weiter. (pab)