Unfälle, Verletzte und Kettenpflicht auf den schneebedeckten Strassen

OSTSCHWEIZ. Viel Arbeit für die Polizei brachte der Schnee vom Dienstag. Innert weniger Stunden kam es beispielsweise im Kanton St.Gallen zu über 50 Unfällen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Kantonspolizei St.Gallen rückte bis gestern abend zu über 50 Verkehrsunfällen aus, eine Person wurde verletzt. Um die Mittagszeit ereigneten sich mehrere Unfälle zwischen Sevelen und Au.

In der Region Sarganserland- Werdenberg-Rheintal registrierte die Kantonspolizei über 20 Unfälle. Rund ein Dutzend Mal rückte die Polizei in der Region Bodensee und im Linthgebiet aus. Bei vier Unfällen im Toggenburg und im Fürstenland verliessen die Beteiligten die Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Verkehrsbehinderungen gab es auf einzelnen Strassen wegen steckengebliebenen Lastwagen. Gemäss Kantonspolizei liegt der Sachschaden insgesamt weit über 150?000 Franken. Die Unfallursache war in den meisten Fällen zu schnelles Fahren. Im Fürstentum Liechtenstein ereigneten sich gestern acht Unfälle, der spektakulärste davon in Triesen. Dort kamen zehn Autos nicht mehr weiter und rutschten gegeneinander.

Schneeketten-Pflicht
Wegen Schnee und Eis hat die Kantonspolizei zwischen Flums und Flumserberg sowie Wattwil und Rapperswil ein Schneekettenobligatorium für Lastwagen und Autos ohne Allradantrieb festgelegt. Die Massnahme zur Verkehrs-Sicherung gilt bis auf weiteres, Fahrer ohne Ketten werden verzeigt.

Unfall auf Fussgängerstreifen
In Lichtensteig war es bereits am Montagabend zur Kollision zweier Autos gekommen, wobei eine 52jährige Autofahrerin verletzt wurde. Sie musste mit dem Rettungswagen ins Spital eingeliefert werden, wie die Kantonspolizei gestern mitteilte. Der Unfallverursacher hatte auf einer Kreuzung einen Wagen übersehen.
In Müllheim war ebenfalls am Montagabend eine 18-Jährige auf dem Fussgängerstreifen angefahren und verletzt worden. Am Steuer des Unfallwagens sass eine 37-Jährige, die von Müllheim nach Kreuzlingen unterwegs war. In Altishausen wurde ein Autofahrer gestern morgen auf der Hauptstrasse riskant überholt, worauf er abbremsen und ausweichen musste. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen. (red./sda)