Umweltfreisinn mit Sechserliste

ST. GALLEN. Die Umweltfreisinnigen des Kantons St. Gallen (ufs) treten mit einer kumulierten Sechserliste bei den Nationalratswahlen vom 18. Oktober an. Die meisten Kandidaten sind gemäss Mitteilung «lokal und regional bekannte Politiker mit Exekutiv- oder Legislativerfahrung».

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Umweltfreisinnigen des Kantons St. Gallen (ufs) treten mit einer kumulierten Sechserliste bei den Nationalratswahlen vom 18. Oktober an. Die meisten Kandidaten sind gemäss Mitteilung «lokal und regional bekannte Politiker mit Exekutiv- oder Legislativerfahrung». So ist Kandidatin Elisabeth Zwicky Mosimann Mitglied des St. Galler Stadtparlamentes und Kandidat Ronnie Ambauen Stadtrat in Rorschach. Weiter kandidieren Daniel Gerber als Mitglied des Stadtparlamentes in Wil und Pius Good als Mitglied des Gemeinderates von Mels. Die Sechser-Liste komplett machen Michael Eberli, selbständiger Unternehmer und Mitglied des NTB-Hochulrats, Buchs, und HSG-Absolventin Kathrin Gabathuler aus Salez. (red.)