Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ulrich Cavelti ist gestorben

Der St.Galler Ausnahmejurist Ulrich Cavelti, von 1991 bis 2012 Präsident des St.Galler Verwaltungsgerichts und nebenamtlicher Bundesrichter, ist am Freitag verstorben. Dies ist einer Todesanzeige in unserer Zeitung zu entnehmen.
Ulrich Cavelti bei sich zu Hause. (Archivbild: Coralie Wenger)

Ulrich Cavelti bei sich zu Hause. (Archivbild: Coralie Wenger)

Cavelti galt in Fragen des Finanz- und Steuerrechts als erste Adresse in der Schweiz. Für die eidgenössische Finanzdirektorenkonferenz fungierte er über seine Pensionierung hinaus als Berater in finanz- und steuerrechtlichen Fragen. An der HSG lehrte er von 2005 bis 2013 öffentliches Recht. Cavelti, Bürger von Sagogn, ist in Gossau geboren und wuchs im katholischen Umfeld auf. Der spätere Eintritt in die CVP lag nahe. Parteipolitisch war er allerdings nie aktiv. Sein schulischer Werdegang führte Cavelti vom Gymnasium Friedberg übers Kollegium Engelberg an die Universität Freiburg. Dort dissertierte der rechtsphilosophisch und historisch Interessierte über die Einflüsse der Aufklärung auf das schweizerische Staatskirchenrecht. Anstatt – wie ihm angeboten – in eine renommierte Anwaltskanzlei einzutreten, nahm er die Stelle als Leiter des Rechtsdienstes und später als Departementssekretär im St. Galler Finanzdepartement an. Weit herum galt Ulrich Cavelti als brillianter Jurist und unabhängiger Geist, äusserst loyal, aber immer kritisch. Am Freitag erlag er einem Krebsleiden. (hrt)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.