ÜBERWACHUNG: SOB installiert auf drei Bahnhöfen Videokameras

Seit dem 1. September überwacht die Südostbahn (SOB) die Bahnhöfe Herisau, Wattwil und Einsiedeln mit einer Videoanlage.

Drucken
Die Videodaten werden bei der SOB 14 Tage lang gespeichert. (Bild: PD)

Die Videodaten werden bei der SOB 14 Tage lang gespeichert. (Bild: PD)

Mit der Installation der Anlagen an den Bahnhöfen von Einsiedeln, Herisau und Wattwil habe die SOB bereits im Frühsommer begonnen, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. "Die Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen und auch die Tests verliefen positiv", sagt Projektleiter Armin Rechsteiner.

Seit Anfang September sind die Kameras nun in Betrieb. Sie sollen präventiv wirken und das Sicherheitsempfinden der Personen auf dem Bahnhof stärken. Die SOB überwacht rund um die Uhr alle Perrons sowie Durchgangswege und Unterführungen. Die Daten werden 14 Tage lang gespeichert und danach automatisch gelöscht. Im Fall einer Straftat hat die Polizei die Möglichkeit, mittels einer Editionsverfügung Einsicht in die Videodaten zu nehmen. (pd/red.)