Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Über Büro und Burger

Leute

Die Handballerin KathrynFudge ist ein wahres Arbeitstier. «Ich arbeite von sechs Uhr morgens bis halb zehn abends», sagte die 28-Jährige zum «Blick». Alles, um ihre Leidenschaft zu finanzieren. Fast jeden Nachmittag arbeitet Fudge im «McDonald’s» St. Gallen und zusätzlich noch in einem Büro. Es störe sie aber keineswegs. Quasi «on the Job» erhält sie Unterstützung: Ihr Chef Christian Ramota, der selbst Handballer war, coacht sie und bietet ihr flexible Arbeitszeiten. Zur Sorte, die schon von klein auf Profi werden wollte, gehört Fudge nicht: Erst 2008 begann sie, Handball zu spielen. Der Erfolg kam jedoch schnell. Als das brititische Nationalteam noch Spielerinnen suchte, meldete sich Fudge kurzerhand an. Tatsächlich nahm sie dann an Olympia 2012 teil, und wurde kurze Zeit später dem St. Galler Club LC Brühl vermittelt. Seit 2012 ist sie nun in der Schweiz. In der letzten Saison erzielte sie 129 Treffer. Immer wieder nehme sie sich vor, nach England zurückzukehren, scheitere aber jedes Mal: Sie geniesse ihre Zeit hier zu fest. (hag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.