TRÜBBACH: Junglenker verunfallt mit gemietetem, über 200'000 Franken teurem Sportwagen.

Am Sonntagnachmittag ist ein 19-jähriger Mann bei einem Überholmanöver auf der Autobahn A13, Fahrtrichtung Sargans – Sevelen, mit einem gemieteten, über 200'000 Franken teuren Sportwagen ins Schleudern geraten. Dies verursachte Kollisionen mit einem korrekt fahrenden Auto und den Leitplanken. Durch den Unfall kam es zu längeren Staubildungen. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Der Sachschaden am Sportwagen der Marke Lamborghini steht noch nicht fest. (Bild: Kapo SG)

Der Sachschaden am Sportwagen der Marke Lamborghini steht noch nicht fest. (Bild: Kapo SG)

Der 19-Jährige war mit seinem gleichaltrigen Beifahrer in einem gemieteten Sportwagen auf dem Überholstreifen der Autobahn A13 unterwegs. Beim Überholen eines Autos brach das Heck des Sportwagens aus. Der Sportwagen geriet ins Schleudern, kollidierte erstmals mit einem Auto auf dem Fahrstreifen und wurde in die rechte Aussenleitplanke abgewiesen. Von dort prallte es zurück, kollidierte erneut mit dem betroffenen Auto, querte beide Fahrbahnen und prallte mit dem Heck in die Mittelleitplanke. Diese wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den Überholstreifen der Gegenfahrbahn gedrückt, wie die Kantonspolizei St.Gallen in einer Medienmitteilung schreibt.

Der 34-jährige Fahrer des betroffenen Autos konnte dieses auf den Pannenstreifen lenken. Er und seine drei Mitfahrer, wie auch die beiden 19-Jährigen, blieben unverletzt. Am Auto des 34-Jährigen entstand ein Totalschaden von rund 5‘000 Franken. Der Schaden am Sportwagen muss noch von Experten beziffert werden. Der Neupreis des Fahrzeugs soll mehr 200‘000 Franken betragen.

Die Kantonspolizei St.Gallen bittet Zeugen die Angaben zum Unfallhergang machen können, oder denen der Sportwagen schon zuvor aufgefallen ist, sich beim Polizeistützpunkt Mels, unter 058-229-78-00, zu melden. (kapo/mas)